In Alte Universität verlegt: Krützfeldt liest aus seinem Buch „Letzte Wünsche“

12. Januar 2019
Fulda

Der Autor Alexander Krützfeldt hat ein Buch über das Sterben geschrieben. Am Dienstag, 15. Januar, liest der 32-Jährige auf Einladung der PalliativStiftung und unserer Zeitung um 19 Uhr in der Aula der Alten Universität aus seinem bei Rowohlt erschienenen Buch „Letzte Wünsche“.

Alexander Krützfeldt ist spezialisiert auf Grenzgänger-Reportagen, die er unter anderem in der „Süddeutschen Zeitung“, „Taz“ und „Zeit“ veröffentlicht. Jetzt hat der Leipziger, der bei der unserer Zeitung das journalistische Handwerk lernte, ein Buch übers Sterben geschrieben.

Wie ist das Buch entstanden? Vor eineinhalb Jahren wurde Krützfeldt auf Frank Wenzlow aufmerksam, der seine große Liebe an einen hochaggressiven Krebs verloren hat.

Aber anstatt aufzugeben und in Trauer zu versinken, hat er einen Verein gegründet, der sterbenden Menschen ihren letzten Wunsch vor dem Tod erfüllt: einmal noch ins Stadion, Weihnachten bei der Familie, das letzte Mal ans Meer. Krützfeldt begleitete Wenzlow ein Jahr lang, um dem nachzuspüren, was Sterbende bewegt, und zu erfahren, was wir hoffen, vermissen, bereuen, wenn wir wissen, dass wir gehen müssen. Das Buch zeigt uns, was letzte Wünsche über das Leben verraten und was wir selbst für uns und andere tun können. Was wirklich zählt. Ein augenöffnendes, positives und in Teilen auch humoriges Buch, das vor allem dazu ermuntern will, bewusster zu leben.

Krützfeldt lebt als Autor in Leipzig, wo er auch Journalismus studierte. Er hat mehrere Bücher veröffentlicht, darunter „Wir sind Cyborgs. Wie uns die Technik unter die Haut geht“. Unter Pseudonym veröffentlichte er „Deep Web – Die dunkle Seite des Internets“, seinen Bericht über die Möglichkeiten und Gefahren des unsichtbaren Tor-Netzwerks. Zuletzt sorgte seine hochgelobte und für mehrere Journalistenpreise nominierte „SZ“-Serie „Acht Häftlinge“ für Aufmerksamkeit. Für seine Arbeiten wurde er mit dem Dr.-Georg-Schreiber-Medienpreis und dem Günter-Wallraff-Preis ausgezeichnet.

Auf Einladung der Deutschen PalliativStiftung und unserer Zeitung kommt der Autor am Dienstag, 15. Januar, nach Fulda, um aus seinem neuen Buch „Letzte Wünsche“ zu lesen.

Die Veranstaltung, die zunächst in den Räumen der PalliativStiftung stattfinden sollte, wurde aufgrund des großen Interesses in die Aula der Alten Universität (Universitätsstraße 1) verlegt. Beginn ist um 19 Uhr. Nach der Lesung werden der Autor Alexander Krützfeldt und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen PalliativStiftung, Dr. Thomas Sitte, über das Buch und Wünsche von Sterbenden sprechen. Außerdem wird der Autor seine Bücher, die an diesem Abend erworben werden können, signieren. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.