Jede Spende zählt – Weltblutspendetag

14. Juni 2019
region

Blut kann nicht künstlich hergestellt werden. Daher ist es wichtig zu spenden – nicht nur am Tag der Blutspende, der am Freitag ist. Täglich werden in Deutschland etwa 15.000 Spenden benötigt.

Die Zahl der Spender ist in den vergangenen Jahren in den drei Kreisverbänden Fulda, Lauterbach und Gelnhausen-Schlüchtern zurückgegangen. Woran das liegt, ist laut Martin Klug, Blutspendebeauftragter des Kreisverbands Fulda, schwer zu sagen. Die meisten Spender im Kreisverband Fulda seien zwischen 50 und 72 Jahren alt. „Um junge Erstspender zu bekommen, wollen wir künftig auf mehr Werbung über die Sozialen Medien setzen. Die Terminankündigungen in den Ortsblättchen kommen bei Jugendlichen nicht an“, erklärt Klug.

Engpässe spüren die Krankenhäuser nach Feiertagen oder in den Ferien vor allem bei dem universell einsetzbarem Erythrozytenkonzentrat (rote Blutkörperchen) der Blutgruppen 0 Rhesus D negativ und A Rhesus D negativ, wie Dr. Michael Reich, Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie und Ärztlicher Leiter Labor der Main-Kinzig- Kliniken Schlüchtern, erklärt. Ein bewusster Umgang mit dem Blut sei daher wichtig.

„Wir haben bereits vor vielen Jahren damit begonnen, Maßnahmen des sogenannten ,Patient Blood Management’ umzusetzen. Zusammengefasst beruht es auf drei Säulen – der Verhinderung oder Therapie einer Blutarmut bei den Patienten, dem rationalen Einsatz von Blutkonserven sowie der restriktiven Handhabung von Blutentnahmen. Durch verbesserte Techniken wird heutzutage kein beziehungsweise kaum Blut für geplante operative Eingriffe benötigt“, erklärt Reich.

Auch das Klinikum Fulda betont, dass die logistischen Herausforderungen in den Sommermonaten für das Laborteam steigen, aber auf die Qualität der Patientenversorgung habe der Engpass im Sommer keinen nachteiligen Effekt.

Im Klinikum Fulda sind 2018 11.338 Konserven verbraucht worden, davon 7454 rote Blutkörperchen und 1403 Blutplättchen. Insgesamt werden 600 Konserven im Blutdepot gelagert.

Im vergangenen Jahr sind im Herz Jesu Krankenhaus Fulda 675 Blutkonserven transfundiert worden. Im Blutkonservenkühlschrank lagern etwa 35 Konserven als Depot. Rund 600 Konserven mit roten Blutkörperchen sind 2018 in der Main-Kinzig-Klinik-Schlüchtern transfundiert worden.

Blutspendetermine bietet unter anderem das Deutsche Rote Kreuz an. Die kommenden finden statt am:

Freitag, 14. Juni, von 17.30 bis 20.30 Uhr, Ulstersaal, Findloser Weg 2 in Hilders

Montag, 17. Juni, von 17 bis 20 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus, Zur Schilda 1 in Michelsrombach

Dienstag, 18. Juni, von 17 bis 20.30 Uhr, Konrad-Trageser-Haus, Julius-Braun-Straße 1 in Marbach

Mittwoch, 19. Juni, von 18 bis 21 Uhr, Bürgerhaus, Schulstraße 19 in Hofaschenbach

Freitag, 21. Juni, von 17 bis 21 Uhr, Bürgerhaus, Rue de Tourouvre in Freiensteinau

Freitag, 21. Juni, von 15.45 bis 19.45 Uhr, Bürgerhaus, Rhönstraße 18 in Wüstensachsen

Dienstag, 25. Juni, von 15.45 bis 20 Uhr, Großsporthalle, Am Steines in Steinau an der Straße / jkl