Junge Menschen für Politik interessieren: Journalistenpreis für zwei Osthessinnen

03. Mai 2019
Fulda/München

Ann-Kathrin Wetter aus Flieden und Sophie von der Tann aus Tann sind bei der Verleihung des Axel-Springer-Preises für junge Journalisten in der Sparte kreative Umsetzung ausgezeichnet worden.

Von unserem Redaktionsmitglied Rainer Ickler

Mit dieser wichtigsten Auszeichnung für Nachwuchsjournalisten im deutschsprachigen Raum werden besondere und herausragende journalistische Leistungen gewürdigt.

Die beiden 28-Jährigen gehören zu fünf jungen Journalisten, die für den Bayerischen Rundfunk das Instagram-Format „Die News-WG“ entwickelt haben. „Das Autorenteam bereitet Politik-Themen unterhaltsam und in interaktiven Live-Diskussionen für eine junge Zielgruppe auf“, lobte die Jury bei der Preisverleihung.

Ann-Kathrin Wetter machte ihr Abitur an der Marienschule und schrieb als freie Mitarbeiterin unter anderem für unsere Zeitung, ehe sie nach München ging und dort Politik- und Kommunikationswissenschaften studierte. Sophie von der Tann wuchs in Tann auf und studierte nach ihrem Abitur, das sie an der Rabanus-Maurus-Schule in Fulda ablegte, in Oxford, London und in New York Theologie, Geschichte und Orientalistik.

Beide kannten sich bereits aus Fulda, machten gemeinsam das Volontariat beim Bayerischen Rundfunk und tickten journalistisch ähnlich. Sie gehörten zu einem Team, das ein Format erarbeiten sollte, das politische Themen für junge Menschen so aufbereitet, dass sie verständlich sind und es Spaß macht, sich mit den Inhalten zu befassen. Das sei mit „Die News-WG“ erreicht worden, waren sich die Jury-Mitglieder einig.

Die Rückmeldungen geben ihnen recht: „Dank euch habe ich wieder Lust auf Politik und verstehe die Nachrichten“, zitiert Wetter einen von vielen jungen Menschen, die regelmäßig „Die News-WG“ besuchen.