#keinerbleibtallein – Social Spot ruft zu mehr Gemeinschaft an Weihnachten auf

27. November 2018
Fulda / Region

In der Vorweihnachtszeit rufen GEP, EKD, TelefonSeelsorge und #keinerbleibtallein zu mehr Gemeinschaft an den Feiertagen auf. Ziel der Aktion ist es, Menschen an den Feiertagen zusammenzubringen und ungewollte Einsamkeit zu verhindern. Dafür wurde ein Video auf Social Media veröffentlicht, das Mut machen soll, auch auf fremde Menschen zuzugehen.

Wer Gemeinschaft sucht oder Gemeinschaft anbietet, kann sich bei der Initiative auf Twitter (https://twitter.com/istnichtallein) oder Facebook (https://www.facebook.com/keinertwittertallein) melden.

In 2016 wurde die Kampagne #keinerbleibtallein ins Leben gerufen. Ziel ist es, Personen, die Gesellschaft suchen mit Angeboten aus der Nähe zu matchen. Mittels des benannten Hashtags kann jeder oder jede Angebote oder Suche bekannt geben. Der Verein #keinerbleibtallein bringt anschließend Anbietende und Suchende zusammen.

Einsam im Advent? Das muss nicht sein! #KeinerBleibtAllein

Für #Advent und #Weihnachten sucht #KeinerBleibtAllein Gelegenheiten, bei denen Menschen Anschluss finden können, die alleine sind. Ihr könnt etwas anbieten oder sucht selbst? Meldet euch bei @KeinerTwittertAllein auf Facebook oder auf Twitter bei @istnichtallein (öffentlich oder per DM)! Zu Advent und Weihnachten unterstützen die EKD, evangelisch.de und die Telefonseelsorge die Aktion #KeinerBleibtAllein.

Die Aktion war 2017 bereits sehr erfolgreich und hat 2378 Personen motiviert, an Weihnachten Geselligkeit anzubieten oder zu suchen.

Weitere Informationen, was hinter #keinerbleibtallein steht, finden Sie hier.

Interessierte können mit dem Hashtag Ihre Nachricht posten

Um in diesem Jahr erneut gemeinsame Zeiten zu den anstehenden Feiertagen zu ermöglichen, können Interessierte bis zum 20. Dezember ihre Nachricht posten.

Für diese Aktion zu Advent und Weihnachten haben sich Gemeinschaftswerk der evangelischen Publizistik, die Evangelische Kirche in Deutschland, TelefonSeelsorge und #Keine(r)BleibtAllein erstmals zusammengetan und wollen so auf die steigende Einsamkeit in Deutschland hinweisen. 70 Prozent aller Deutschen fühlen sich häufig einsam, Tendenz steigend. Die Aktion soll Abhilfe schaffen und Menschen zusammenbringen.