Kinder entdecken menschliche Überreste: Gebeine stammen aus Fuldaer Gräbern

23. März 2018
Rückers

Gruselfund beim alljährlichen Osterputz: Kinder der Steinkammer-Grundschule im Fliedener Ortsteil Rückers haben auf einem Erdwall Knochen gefunden. Die Gebeine stammen vom Fuldaer Zentralfriedhof.

Von unserem Redaktionsmitglied Corinna Hiss

Für den achtjährigen Rocco Amadeus Wäß war es ein großes Abenteuer. Am Mittwoch war der Viertklässler mit seinen Mitschülern an der Osterputzaktion beteiligt. Die Kinder wollten den Ort von Müll befreien. Alte Kaugummis aufsammeln. Herumliegende Flaschen entsorgen. Eben all das, was nicht ordnungsgemäß im Mülleimer gelandet ist.

Doch am Erdwall entdeckten sie etwas, das nicht für die Tonne gedacht ist. Der Erdwall dient als Lärmschutz zur A 66 und erstreckt sich vom Leideweg in Rückers bis hin zum Sportplatz. Zwischen Erdwall und Wohnbebauung soll noch dieses Jahr das Neubaugebiet Rückerser Hof entstehen. „Mein Sohn fand dort Knochen und einen Schädel“, berichtet Vater Michael Wäß. „Alle haben sich geekelt, aber er hat den Fund aufgehoben und sofort der Lehrerin gezeigt.“

Dass im Fliedener Ortsteil Gebeine aufgetaucht sind, bestätigt Polizei-Pressesprecher Martin Schäfer gegenüber unserer Zeitung. „Es handelt sich definitiv um menschliche Überreste, sogar von unterschiedlichen Menschen“, sagt er. Die Kripo hat die Untersuchungen aufgenommen, schließt aber ein Verbrechen aus. „Form und Beschaffenheit der Knochen lassen keinen kriminellen Hintergrund vermuten“, sagt er.

Wie die Knochen auf den Erdwall gelangt sind, erfahren Sie in der Freitagausgabe der Fuldaer Zeitung sowie im E-Paper.