Lehrlingswettbewerb „So schmeckt die Rhön“: Drei Sieger aus dem Landkreis

15. März 2019
Region

Der Rhöner Gastronomie-Nachwuchs ist top, sowohl in der Küche als auch im Service. Zu dieser Einschätzung gelangten die Juroren beim Lehrlingswettbewerb „So schmeckt die Rhön“, der am 14. März in der Staatlichen Berufsschule Bad Kissingen stattgefunden hat.

Insgesamt 17 Auszubildende für die Berufe Koch/Köchin und Restaurantfachfrau/mann haben an dem länderübergreifenden Wettstreit teilgenommen. Sie alle werden in Hotels und Restaurants der Urlaubsdestination Rhön ausgebildet, die sich über die drei Bundesländer Bayern, Hessen und Thüringen erstreckt.

In der Kategorie „Service“ gewann aus jeder Region der Rhön ein Lehrling: Den ersten Platz erreichte die aus Hessen stammende Melissa Edelbluth, die in dem Fuldaer Unternehmen „bankett sinnreich“ ausgebildet wird. Den zweiten Platz belegte Nicole Rost vom Hotel „Kaiserhof Victoria“ Bad Kissingen, das sich in Bayern befindet. Der Thüringer Valentin Arend vom „Romantikhotel auf der Wartburg“ Eisenach wurde mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Bewertet wurden drei Aufgaben, die die Gewinner nach Einschätzung der Fachjury mit Bravour meisterten.

Die angehenden Restaurantfachleute sollten erstens einen festlich gedeckten Motto-Tisch gestalten und dabei die Rhön als ihre Heimat interpretieren. Passend dazu mussten sie ein Vier-Gang-Menü erdenken und eine Menü- und Getränkekarte anfertigen. In dieser Teildisziplin erreichte Janine Wagner vom „Kurhaus am Burgsee“ Bad Salzungen den Publikumspreis. Ihr „Schlachtfest-Tisch“ kam bei den Gästen an, die vor allem wegen der eindrucksvollen, rustikalen Dekoration höchste Punktzahlen verliehen. Einfallsreichtum und Fachkenntnis waren auch bei der zweiten Restaurantfach-Aufgabe gefragt. Die Lehrlinge sollten dabei einen alkoholischen und einen alkoholfreien Begrüßungscocktail kreieren und vor den Augen der Fachjury aus regionalen Zutaten und Getränken mixen. „Die Cocktails waren super. Wir waren überrascht von der Kreativität der jungen Leute“, fasste Barbara Zöllner-Siegler, Lehrerin der Berufsschule Bad Kissingen, ihre Eindrücke zusammen. Die dritte Aufgabe bestand darin, die 60 geladenen Ehrengäste des Lehrlingswettbewerbs trotz der Enge im Lehrrestaurant der Berufsschule korrekt zu bedienen. Heißt: Die Gäste wie in einem Restaurant zu betreuen und ein Drei-Gang-Menü servieren, welches die am Wettbewerb teilnehmenden neun Koch-Azubis vor Ort zubereitet haben.

Vier Stunden hatten die angehenden Köche Zeit, um aus dem Warenkorb mit Rhöner Produkten ihr Menü zu zubereiten. „Das Niveau war enorm hoch. Die Azubis haben sich im Vergleich zu den Vorjahren enorm gesteigert“, fasste Ludwig Schneider vom Gasthof „Zum Rosenbachschen Löwen“ Hilders zusammen. Gemeinsam mit Rita Übelacker aus Buttlar sowie den Ausbildern Markus Bötz und Armin Bott von der Staatlichen Berufsschule Bad Kissingen bildete er die Fachjury in der Küche. Punkte vergab das Team auf fachgerechtes und sauberes Arbeiten sowie auf den Einsatz regionaler Produkte.

Bewertet wurde ebenfalls die Kreativität der angehenden Köche. Sie sollten nach Möglichkeit Rhöner Gerichte nach alten Rezepten neu interpretiert zubereiten. „Da haben ganz viele gezaubert“, so Schneiders Eindruck. Ein großes Lob sprach der Fachmann den Ausbildern in den Betrieben der Azubis aus, die ihre Lehrlinge im Vorfeld gut vorbereitet hatten.

Sie habe ihr Menü bestimmt an die 20 mal gekocht, um die Abläufe zu trainieren, erklärte Siegerin Sarah Erdmann von den Heiligenfeld Kliniken Bad Kissingen im Interview mit dem Team vom Bayerischen Fernsehen. Die junge Köchin überzeugte die Jury nicht nur mit ihrer fachlich perfekten Arbeitsweise, sondern auch mit ihrem Menü – der Vorspeise „Roulade vom Rhöner Huhn aus Selleriepüree dazu Rote Beete und Apfel-Meerrettich-Dressing“, dem Hauptgang „Gulasch vom Rhön-Lamm mit Rahmwirsing und gebratenen Kartoffelplätzchen“ und der Nachspeise „Hausgemachter Ofenschlupfer, Eispyramide und Holunder-Rahm-Schnitte“. Den zweiten Platz bei den Köchen belegte Maurice Bergner vom „Grillrestaurant Kneshecke“ Dipperz. Auch er hatte beste Voraussetzungen, um für den Wettstreit zu trainieren. Sein Menü hatte Kneshecke-Chef Michael Glas bereits am vergangenen Sonntag auf die Karte gesetzt, so dass sein Azubi es im Lauf der Woche bereits mehrfach unter realen Bedingungen zubereiten konnte. Den dritten Platz in der Kategorie Koch sicherte sich Maximilian Ehm vom Unternehmen „bankett sinnreich“ aus Fulda. Den Publikumspreis gewann Stefan Szabo, der im Hotel & Restaurant Kunzmann’s in Bad Bocklet ausgebildet wird.

Thorn Plöger, Geschäftsführer der Rhön GmbH, zeigte sich mehr als zufrieden. „Der Lehrlingswettbewerb war ein toller Erfolg. Ich habe sehr viele positive Rückmeldungen erhalten“, sagte er. Die Rhön GmbH hat die Veranstaltung des Wettbewerbs 2017 als juristischer Nachfolger der Dachmarke Rhön GmbH übernommen und die nun siebte Auflage erstmals auch mit seinen eigenen Auszubildenden – drei angehende Bürokaufleute und eine duale Studentin der Fachrichtung Tourismus – organisiert. Die waren unter anderem in den Berufsschulklassen in Fulda, Bad Salzungen und Bad Kissingen und haben für den Lehrlingswettbewerb geworben. Auch ein Video haben die Vier gedreht. „Sie haben uns jung und dynamisch präsentiert. Deshalb wird die Mitarbeit unserer Lehrlinge fester Bestandteil bei der Organisation der künftigen Lehrlingswettbewerbe sein“, fügt Plöger hinzu. / lea