Lottoschein in Gersfeld abgegeben: Gewinner noch immer nicht gefunden

15. März 2019
WIESBADEN/GERSFELD

Pro Woche werden von hessischen Tippern Gewinne in Höhe von insgesamt bis zu 50.000 Euro nicht eingelöst. Immer wieder bleiben laut Lotto Hessen sogar große Gewinne liegen – so wie kürzlich im Kreis Fulda. Wie die Deutsche Presse-Agentur jetzt schreibt, wurde der Tippschein in Gersfeld abgegeben.

Stolze 77.777 Euro suchen seit Anfang November 2018 ihren Besitzer. Getippt wurde im Wiesbadener Westend, eingelöst hat den Schein bisher niemand. In Gersfeld warten seit zwei Monaten 100.000 Euro auf ihren Lottogewinner. Weil der Spieler anonym ohne Kundenkarte gespielt hat, muss auch dieses Geld persönlich abgeholt werden.

Auch der hessische Rekordgewinn aus dem Jahr 2016 von rund 85 Millionen wurde nicht sofort abgeholt: Ein Nordhesse hatte seine Spielquittung für den Eurojackpot tagelang unbeachtet im Handschuhfach liegen lassen, bevor der Angestellte durch Medienberichte aufgeschreckt wurde.

Anfang 2006 suchte Lotto Hessen außerdem mit Aushängen in allen Verkaufsstellen nach einem Gewinner von 7,4 Millionen Euro. Kurz vor Ablauf der Frist meldete sich eine alleinerziehende Mutter. Eigentlich wollte sie vor der Arbeit nur noch kurz einen neuen Lottoschein abgeben – und war auf die Suchplakate gestoßen. Bis Anfang 2016 mussten Gewinner binnen 13 Wochen ihr Geld abholen. Seitdem gilt eine Frist von drei Jahren. Danach werden mit dem Geld Sonderauslosungen finanziert.

100.000 Euro warten auf Abholung - Lottogewinner aus dem Landkreis Fulda gesucht

Seit zwei Monaten sucht ein Lottogewinn im Landkreis Fulda seinen Besitzer. Bei der Ziehung am 19. Dezember 2018 traf ein in der Region gespielter Tippschein die sechsstellige Gewinnzahl der Zusatzlotterie SUPER 6. Genau 100.000 Euro ist der Volltreffer wert, doch bislang wurde er von niemandem eingelöst.