Messerstecherei am Bahnhofsvorplatz: Zwei Männer verletzt

02. Dezember 2019
Fulda

Zu einer Messerstecherei am Bahnhofsvorplatz in Fulda ist es am Freitagabend gekommen. Das teilte die Polizei erst am Montag mit. Zwei Männer wurden verletzt.

Laut Polizeibericht sind zwei Personengruppen im Bereich des Bahnhofsvorplatzes in Streit geraten. In dessen Folge erlitten zwei Männer afghanischer Herkunft im Alter von 19 und 22 Jahren Stich- und Schnittverletzungen im Rücken- und Bauchbereich, die sich glücklicherweise nicht als lebensbedrohlich darstellen. Sie wurden zur ärztlichen Versorgung in ein Fuldaer Krankenhaus verbracht.

Die Hintergründe der Streitigkeiten und der genaue Tathergang sind derzeit noch unklar, erklärt die Polizei. Ein Großteil der Beteiligten war bereits nicht mehr am Unfallort anzutreffen, als die Streife dort eintraf. Auf Nachfrage unserer Zeitung kann die Polizei keine genauen Informationen dazu geben, wie viele noch vor Ort waren. Insgesamt handele es sich – nach Schätzungen – wohl um 12 bis 15 Personen, die an der Streitigkeit beteiligt waren.

Zeugen gesucht

Laut Zeugenangaben könnte es sich bei dem Tatverdächtigen mit Messer um einen Algerier oder Syrer handeln, der zwischen 18 und 22 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß gewesen ist. Er hatte laut Polizeibeschreibung eine dünne Gestalt und trug einen Kinnbart. Bekleidet war er mit einer gelben Jacke und einer Basecap. Zudem führte er einen Rucksack bei sich.

Die Fuldaer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zum Tathergang oder zu den beteiligten Personen machen können, sich mit dem Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon (0661) 1050 in Verbindung zu setzen. / jev

Anzeige
Anzeige