Michaelskirche darf weiter Titel "zweitälteste Kirche Deutschlands" tragen

Mainzer Anspruch auf Titel "zweitälteste Kirche Deutschlands" umstritten

28. Februar 2014
Fulda

Die Michaelskirche ist Deutschlands zweitälteste Kirche. Diese Gewissheit, verbreitet bei jeder Stadtführung in Fulda, wird jetzt durch Grabungen aus Mainz erschüttert: Der "Alte Dom" dort nimmt für sich jetzt in Anspruch, die zweitälteste Kirche zu sein. Der Mainzer Anspruch steht aber auf dünnen Beinen. Die Fuldaer Ambition allerdings auch.

Wenn Mauerreste der Maßstab für den Alters-Titel sind, dann ist die im Kern fast 1200 Jahre alte Michaelskirche jung. Der Trierer Dom nimmt für sich in Anspruch, fast ein halbes Jahrhundert älter zu sein: Sicher ist, dass seit 340 eine Kirche in Trier besteht. Die Trierer behaupten, dass dessen Außenmauern heute den Kern des Doms bilden. Das ist unter Historikern nicht unumstritten.

Erfasst man nur Kirchen, die heute noch genutzt werden, dann Aachens Anspruch über jeden Zweifel erhaben: Die älteste, bis heute genutzte Kirche ist die von 796 bis 805 gebaute Pfalzkapelle Karls des Großen, jetzt Teil des Aachener Doms.

Der Mainzer Anspruch, mit rund 1200 Jahre alten Mauerresten den Titel "zweitälteste Kirche" zu erringen, ist doppelt schwach: Es gibt keine genaue Datierung. Vielleicht ist die ebenfalls rund 1200 Jahre alte Michaelskirche ein paar Jahre älter. Und dass sich uralte Mauern auch im "Alten Dom" finden, ist (noch) unbewiesen.

Fulda sollte dennoch bescheiden sein. "Ganz alt in der Michaelskirche ist nur die Krypta. Sie stammt von 820 bis 822. Die Kirche, die man außen sieht, ist 1096 geweiht", sagt Diözesanbaumeister Dr. Burghard Preusler. Da ist sogar die Kirche St. Andreas in Neuenberg von 1023 deutlich älter.

Die heutige Krypta der Michaelskirche wurde sicher um 820 erbaut. Deshalb darf man, da Aachen sicher Vorrang erhält, immerhin der Krypta folgenden Titel geben: "Der historisch gesicherte, zweitälteste noch heute genutzte Kirchenraum Deutschlands". Weil das bei Stadtführungen ein bisschen kompliziert ist, darf man die Michaelskirche, etwas verallgemeinernd, weiter die zweitälteste Kirche Deutschlands nennen. So richtig falsch ist das zumindest nicht.