Nach Attentat in Hanau: Zweite Mahnwache am Universitätsplatz

22. Februar 2020
Fulda

Nach dem Attentat in Hanau am vergangenen Mittwochabend haben erneut rund 200 Menschen an einer Mahnwache samt Gebet am Fuldaer Universitätsplatz teilgenommen.

Organisiert hatte die zweite Mahnwache die türkisch-islamische Gemeinde Ditib Fulda. Die katholische Kirche war mit Pfarrer Winfried Bittner, dem Islambeauftragten des Bistums Fulda in Stellvertretung von Bischof Dr. Michael Gerber, ebenfalls vertreten.

Mit Gebeten auf Deutsch und auf Türkisch warben beide Seiten für mehr Toleranz und ein friedvolles Miteinander und gedachten der neun Opfer der Schießerei in Hanau.

„Verbanne allen Hass, alle Feindlichkeit alle Abwertung und Ausgrenzung untereinander. Besonders gegenüber Menschen anderer Herkunft, Kulturen, Religionen und Weltanschauungen“, so Bittner in seinem Gebet. / akh

Fulda trauert um die Opfer von Hanau: Stilles Gedenken auf dem Uniplatz

Rund 200 Menschen haben sich am Donnerstagabend am Universitätsplatz in Fulda versammelt. Das Bündnis „Fulda stellt sich quer", Pax Christi, der Ausländerbeirat Fulda und andere Organisationen hatten zu der stillen Mahnwache aufgerufen. Bei Einbruch der Dämmerung wurde gemeinsam den Getöteten in Hanau gedacht. Zahlreiche Menschen zündeten Kerzen an.

Anzeige
Anzeige