Nach scharfer Kritik: Kreis- und Stadtschülerrat entschuldigt sich bei Schulamt

13. Februar 2020
FULDA

Sturmtief „Sabine“ hat seit Sonntagnacht für Chaos in der Region gesorgt. Am Montag fiel im Landkreis Fulda der Schulbetrieb aus. Am Dienstag fand er wieder regulär statt. Das kritisierte der Kreis- und Stadtschülerrat scharf – entschuldigte sich nun jedoch beim Schulamt dafür.

In einer Pressemitteilung vom Mittwoch heißt es: „Es tut uns leid, dass wir in diesem Zusammenhang dem Schulamt ,grobe Fahrlässigkeit‘ unterstellt haben.“

Der Kreis- und Stadtschülerrat sagt außerdem: „Wir sind uns bewusst, dass die Sicherheit der Schüler und Schülerinnen für das Schulamt oberste Priorität hat. Teile des Vorstands handelten im Alleingang, die Verbindungslehrer des KSR/SSR wurden nicht mit einbezogen.“

Nachdem das Schulamt entschieden hatte, den Schulbetrieb am Dienstag wieder aufzunehmen, hatte der Kreis- und Stadtschülerrat wie folgt reagiert: „Wir sehen nicht, dass der sichere Schulweg gewährleistet werden kann. Für uns als Stadtschülerrat geht die Sicherheit unserer Schüler vor.“ / mal

Orkan „Sabine" zieht vorüber - Kreis- und Schülerrat übt heftige Kritik an Schulamt

Als „grob fahrlässig" sieht es der Kreis- und Stadtschülerrat Fulda an, den Schulbetrieb am Dienstag wieder aufzunehmen. „Wir sehen nicht, dass der sichere Schulweg gewährleistet werden kann. Für uns als Stadtschülerrat geht die Sicherheit unserer Schüler vor", heißt es in einer Pressemitteilung. Das Wohl der Schüler müsse an erster Stelle stehen.

Anzeige
Anzeige