Neubau der Milseburghütte soll dieses Jahr starten

18. Juni 2019
Milseburg

Die urige und beliebte Milseburghütte ist 135 Jahre alt – und marode. Wie eine Sanierung des Gebäudes auf dem streng geschützten Berg vonstatten gehen könnte, darüber wird seit Jahren diskutiert. Jetzt sagt der Landkreis Fulda: Der Neubau auf dem Berg soll noch dieses Jahr starten.

Die besondere Lage der Hütte auf dem 835 Meter hohen Rhönberg und in der Kernzone des Biosphärenreservates Rhön macht die Planung schwierig. Auch eine zeitgemäße Ver- und Entsorgung für Toiletten und Trinkwasser bereitet Probleme. Dies ist nur mit einer unterirdischen Leitung möglich, wofür sich der Landkreis ausgesprochen hat.

Die HGON (Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz) hat sich gegen eine unterirdische Erschließung ausgesprochen und Klage angedroht. Die Naturschützer befürchten statische Veränderungen des Berges.

Jetzt erklärt der Landkreis unserer Zeitung: Spätestens im kommenden Jahr soll gebaut werden. Ein Architekt ist derzeit mit den Planungen befasst. Die Frage der Ver- und Entsorgung werde zeitlich unabhängig davon geklärt.

Weitere Details, die der Landkreis gibt, und was Pächter Wolfgang Kümpel zu den gegenwärtigen Planungen sagt, das lesen Sie ab 19 Uhr exklusiv in unserem Premiumbereich in der FZ-App für Abonnenten.

Sie sind Abonnent, haben die FZ-App auf Smartphone oder Tablet heruntergeladen, aber noch keinen Zugang zu unserem FZ-Premiumbereich?

Dann schreiben Sie uns eine Mail mit dem Betreff „Premiumbereich-Zugang“, nennen uns Ihren Namen und Ihre Adresse an service@fuldaerzeitung.de oder rufen Sie an unter (0661) 280-300 (zwischen 8 und 18 Uhr). Oder Sie gehen über unser Kontaktformular unter: service.fuldaerzeitung.de/kontakt / ic, jev