Neues Fulda-Lexikon – Geschenk des Geschichtsvereins zum Stadtjubiläum

22. Oktober 2019
Fulda

Ein volles Haus und viel Applaus: Mit zahlreichen Danksagungen und Anerkennungs-Beifall wurde im bis auf den letzten Platz besetzten Forum Kanzlerpalais „Fulda – Das Stadtlexikon“ vorgestellt. Das 600 Seiten starke Buch ist das Geschenk des Fuldaer Geschichtsvereins an die Stadt zum Jubiläum.

Von unserem Redaktionsmitglied Anke Zimmer

Die Zahlenbilanz kann sich sehen lassen: Vier Jahre Vorbereitungszeit, 70 Autorinnen und Autoren, rund 950 Einträge und etwa 300 Abbildungen: Was unter der Federführung der zweiköpfigen Lexikon-Redaktion – Kulturamtsleiter Dr. Thomas Heiler und Klaus H. Orth – nun der Öffentlichkeit übergeben wurde, ist nichts weniger als eine „Schatzgrube“, wie Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld betonte.

Alt-OB Möller: „Standardwerk zu Geschichte, Kultur und zur Natur Fuldas“

Zehn Jahre nach Erscheinen der noch von Wolfgang Hamberger verantworteten zweibändigen Stadtchronik sei nun ein weiteres Standardwerk zu Geschichte, Kultur und diesmal auch Natur Fuldas erschienen, hatte Gerhard Möller, 1. Vorsitzender des Geschichtsvereins und wie Hamberger Oberbürgermeister a. D., zuvor betont.

„Bis an den Rand des Wahnsinns an Buch gearbeitet“

Der Dank der Redner galt dabei allen Beteiligten, vor allem den vielen fachkundigen Bürgern, die ihr Wissen eingebracht hätten, aber auch den Sponsoren und Unterstützern; ganz besonders aber auch Heiler und Orth, die „bis an den Rand des Wahnsinns“, so der OB, an diesem Buch gearbeitet hätten.

Das Lexikon richte sich sowohl an alle Fuldaer wie auch an alle Neubürger, die sich blätternd kundig machen wollen. Gegenüber Internet-Lexika biete sich hier zudem die Möglichkeit, „nach rechts und links zu schauen“ und Neues zu entdecken, sagte Wingenfeld.

Sich mit der Geschichte befassen, eine Gemeinschaft bilden und sich mit der Stadt identifizieren – das seien die drei Gründe für dieses Buch, fügte er hinzu.

Musikalisch wurde die Buch-Vorstellung begleitet von Claus Häßler an der Posaune und Julia Malachowski an der Gitarre.

„Fulda – Das Stadtlexikon“ ist in einer Auflage von 1500 Stück bei Parzellers erschienen und ab Mittwoch erhältlich. Es kostet 40 Euro.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Mittwochausgabe in unserer Printausgabe und im E-Paper.