OB Wingenfeld verkündet: Fulda wird erste Sternenstadt Deutschlands

03. Februar 2019
Fulda

Auf einer Fastnachtsveranstaltung in Sickels hat Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) verkündet: Fulda wird Deutschlands erste Sternenstadt.

Als erste Stadt in ganz Deutschland darf sich Fulda Sternenstadt nennen – die Stadt wurde vor einigen Tagen offiziell darüber informiert, dass Fulda anerkannt wird. Das Zertifikat wird in den kommenden Wochen übergeben.

Die Stadt hat sich in den Jahren 2017/18 bei der in Arizona beheimateten „International Dark Sky Association – IDA“ um die Mitgliedschaft in der „Dark Sky City Community – DSC“ beworben.

Dafür musste Fulda bereits eine Beleuchtungsrichtlinie aufstellen, die sich zu einem verantwortungsvollen Umgang mit künstlicher Beleuchtung und zur „Bewahrung der Nacht“ bekennt.

In einem Zeitrahmen von acht Jahren muss die Stadt die öffentliche Beleuchtung den Empfehlungen der IDA anpassen, erläuterte die Stadt auf eine frühere Anfrage unserer Zeitung.

Zudem sollen Informationen zur Förderung guter Beleuchtung für die Öffentlichkeit bereitgestellt und Veranstaltungen Thema „Schutz der Nacht“ organisiert werden. Grund für die Bewerbung ist die Nähe zum Sternenpark Rhön.

Die frohe Botschaft hatte Wingenfeld zusammen mit Bürgermeister Dag Wehner (CDU) und Stadtbaurat Daniel Schreiner (parteilos) am Samstag in Sickels „im Zuge unserer karnevalistischen Tätigkeiten“ bekanntgegeben, wie der Oberbürgermeister gegenüber unserer Zeitung mit einem Lachen erklärte.

Das Trio aus dem Stadtschloss war als Überraschungsgast in Sickels aufgetreten. Normalerweise ist am Rosenmontagsempfang der einzige Auftritt der drei Herren in grün. / jev