Raubüberfall vor der Haustür – Polizei sucht Zeugen

17. Dezember 2018
Fulda

Ein Ehepaar ist in der Fuldaer Amand-Ney-Straße vor der eigenen Haustür ausgeraubt geworden. Laut Polizei ist der Überfall am Samstagabend passiert.

Eine 50-Jährige und ihr Ehemann (52) sind am Samstagabend gegen 23 Uhr vor dem Wohnhaus in der Amand-Ney-Straße überfallen und beraubt worden. Die beiden Räuber flüchteten nach der Tat zu Fuß in Richtung Magdeburger Straße, dort verlieren sich ihre Spuren, schreibt die Polizei.

Das Ehepaar betreibt ein Restaurant in der Innenstadt und befand sich auf dem Nachhauseweg. Vor ihrer Haustür überraschte sie ein Mann und bedrohte sie mit einer Waffe. Er verlangte laut Polizei von der Ehefrau die Herausgabe ihrer Tasche.

Räuber schoss mit Schreckschusswaffe

Als diese sich zunächst weigerte, schoss er sofort auf ihren Mann. Offensichtlich handelte es sich dabei um eine Schreckschusswaffe, dennoch stürzte der 52-Jährige vor Schreck zu Boden.

Der Räuber nutzte die Gelegenheit, stieß die Frau ebenfalls zu Boden und riss ihr die Handtasche mit Einnahmen aus dem Restaurantbetrieb von der Schulter.

Beide Täter flüchtig

Anschließend rannte er mit seiner Beute auf die gegenüberliegende Straßenseite, wo sein Komplize bereits auf ihn wartete. Beide setzten danach gemeinsam ihre Flucht fort.

Die Geschädigten wurden bei dem Überfall leicht verletzt, die sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Vierstellige Summe an Bargeld erbeutet

Neben einer vierstelligen Summe Bargeld erbeuteten die Räuber EC-Karten von zwei Fuldaer Kreditinstituten, einen vietnamesischen Reisepass und ein Handy, sowie diverse persönliche Dokumente und Papiere.

Polizei sucht nach Zeugen

Der Täter mit der Waffe wird laut Polizei wie folgt beschrieben: 1,85 bis 1,90 Meter groß, circa 35 Jahre alt, von normaler Statur und mit schwarzen kurzen Haaren. Er hatte ein schmales Gesicht mit starken Augenbrauen sowie einen dünnen Bartwuchs an Mund- und Kinnpartie.

Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke und weiß-gelb kariertem Schal. Er sprach Deutsch ohne auffälligen Akzent und wird als südländischer Typ beschrieben.

Sein Komplize war etwa zehn Zentimeter kleiner, im gleichen Alter, von etwas kräftiger Statur, mit schwarzen Haaren und rundem Gesicht, vermutlich von gleicher Herkunft. Er trug eine dunkle Jacke mit Kapuze.

Hinweise an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon (0661) 1050, jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache. / jev

Verfolgungsfahrt über die Autobahn: Polizei schnappt bewaffnete Tankstellenräuber

Einen schnellen Fahndungserfolg hat die osthessische Polizei am späten Samstagabend nach einem Raubüberfall auf die Jet-Tankstelle in der Leipziger Straße in Fulda erzielt. Dort hatten zwei maskierte, mit Pistole und Messer bewaffnete Täter gegen 22.30 Uhr Bargeld in noch unbekannter Höhe und Zigaretten erbeutet.