Renitenter Rollerfahrer verletzt zwei Polizisten und flüchtet unerkannt

12. März 2018
Ebersburg

Ein Fall von brutaler Gewalt gegen Polizeibeamte am helllichten Nachmittag in einer ansonsten beschaulichen Rhöngemeinde beschäftigt derzeit die Polizei Fulda.

Auf dem Verbindungsweg zwischen Johannesmühle und Hettenhausen entschloss sich eine Streife der Polizei Fulda am Freitag gegen 16 Uhr zur Kontrolle eines auffälligen Motorrollerfahrers. Dieser hatte das Kennzeichen des Rollers so verbogen, dass es nicht mehr ablesbar war.

Der Rollerfahrer ignorierte jedoch zunächst die Anhaltesignale mit Blaulicht und Martinshorn und fuhr unbeeindruckt weiter. Auf einem Feldweg hinter einem Waldstück hielt er plötzlich an, stieg ab und kehrte den Beamten den Rücken zu.

Als diese sich vorsichtig annäherten, drehte er sich abrupt um und sprühte der 37-jährigen Oberkommissarin gezielt Reizgas – die Polizei vermutet Pfefferspray in das Gesicht und setzte sie damit außer Gefecht. Danach sprang er auf seinen Roller und flüchtete.

Der 40-jährige Polizeioberkommissar versuchte noch, den Flüchtigen festzuhalten, wurde aber einige Meter mitgeschleift und musste verletzungsbedingt loslassen. Beide Beamte wurden bei dem Einsatz so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus behandelt wurden und ihren Dienst danach beenden mussten.

Bei dem Rollerfahrer dürfte es sich laut Polizei um eine jüngere, männliche Person handeln. Er war von schlanker Statur und bekleidet mit einer blauen Jeanshose und schwarzer Jacke. Auffallend war sein schwarzer Motorradhelm mit weißen Streifen und getöntem Visier. Bei dem Roller dürfte es sich um ein älteres Modell handeln, in schwarzer Farbe, möglicherweise überlackiert.

Um den Täter dieses gezielten Angriffs zu ermitteln, bittet die Polizei dringend um Hinweise aus der Bevölkerung an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon: (0661) 1050, jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache. / mlo