RETTmobil zieht Bilanz: 30.000 Besucher und „höchstes Niveau“

17. Mai 2019
Fulda Galerie

Die RETTmobil 2019 hat neue Rekorde aufgestellt: Zur 19. Auflage der internationalen Messe für Rettung und Mobilität kamen 30.619 gezählte Besucher aus aller Welt. Damit wurde erstmals die Grenze von 30.000 Besuchern durchstoßen. Auch die Spitzenzahl von 545 Ausstellern aus 20 Nationen bestätige die globale Bedeutung der Messe, finden die Veranstalter.

Der Erfolg des dreitägigen Forums gründet auf vier Säulen, schreiben die Veranstalter in einer Pressemitteilung: Fachmesse, Fortbildung, Mobilität und Qualität. Hochzufrieden sind alle: das Publikum, die Aussteller und die Verantwortlichen für die Messe, die erneut auf ein großes mediales Interesse stieß.

Die RETTmobil 2019 war nach Ansicht der Messeleitung nicht nur eine Plattform für die weltweite Gemeinschaft der Helfer und Retter, sondern auch ein Beweis für die europäische Idee. So viele Aussteller aus Europa finde man selten. Vertreten waren auch die USA und Asien.

Die Bilanz in Zahlen

Der größte Ansturm auf das Branchenereignis wurde am zweiten Messetag – am Donnerstag – mit 11.000 Besuchern registriert. Am Mittwoch waren es mehr als 10.000 Leute, am letzten Tag nochmal gleich viel. Zum Vergleich: 2018 gab es 540 Aussteller und 29.618 Besucher.

Die Aussteller präsentierten sich auf dem mehr als 70.000 Quadratmeter großen Gelände mit 20 Hallen und Freigelände. Im „Off-Road-Bereich“ zeigten laut Veranstalter die Feuerwehr, das Technische Hilfswerk und die Bundeswehr bei Aktionen ihr Können. Frühzeitig ausgebucht waren die Veranstaltungen im Weiterbildungsbereich.

„Höchstes Niveau“

Stolz auf den Erfolg ist Manfred Hommel, Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Hersteller von Kranken- und Rettungsfahrzeugen (IKR) – des ideellen Trägers der Leistungsschau. Die Qualität von Dienstleistungen und Produkten sei hervorragend, sagte Hommel und attestierte der Messe „höchstes Niveau der Präsentation in allen Bereichen“. Jetzt gelte es, das global einmalige Rettungssystem zu einem Exportschlager zu machen.

„Sehr große Nachfrage“ nach RETTmobil 2020

„Rundum sehr zufrieden“ sind auch Petra Dehler-Udolph und Dieter Udolph, Geschäftsführer der Messe Fulda GmbH, zuständig für Planung, Vorbereitung und Durchführung. Alle Aussteller hätten sich positiv geäußert. Schon jetzt gebe es für die 20. RETTmobil 2020, deren Vorbereitungen bereits begonnen hätten, eine „sehr große Nachfrage“.

Die Messe-Macher wiesen auf die Bedeutung der RETTmobil für den Standort Fulda in den Bereichen Hotellerie und Gastronomie hin. Der Stadt Fulda könnten sich durch die Messe hervorragende Chancen im Hinblick auf Betriebsansiedlungen und neue Arbeitsplätze eröffnen.

Gute Zukunftsperspektive

Hommel berichtete, dass während der Messe viele Geschäfte nicht nur angebahnt, sondern auch abgeschlossen worden seien. Außerdem seien Kontakte auf internationaler Ebene zustande gekommen. Diese Tatsachen eröffneten der RETTmobil gute Perspektiven für ihre Zukunft.

Bewährt habe sich das Rahmenprogramm mit den Vorträgen, Seminaren und Workshops des medizinisch-rettungsdienstlichen Angebots. Verantwortlich war Professor Dr. Peter Sefrin. / lea

Die 20. RETTmobil 2020 findet als Jubiläumsveranstaltung von 13. bis 15. Mai auf der Messe Galerie in Fulda statt.

Anzeige
Anzeige