Frontalzusammenstoß nach Überholmanöver: 29-Jährige eingeklemmt und schwer verletzt

14. März 2018
Weyhers

Zu einem schweren Unfall kam es am heutigen Donnerstagnachmittag gegen 14.20 Uhr auf der Hochstraße, der Landstraße 3307 zwischen Lütter und Weyhers. Ein 57-Jähriger aus dem Landkreis Meiningen prallte mit seinem Auto nach einem riskanten Überholmanöver frontal in den Gegenverkehr. Das berichtete die Polizei.

Der Mann war mit seinem weißen Audi auf der Hochstraße von Lütter in Richtung Weyhers unterwegs. In einer Fahrzeugsschlange aus mehreren Autos und einem Lastwagen scherte er aus, um diese in einem kurvigen Bereich auf einmal zu überholen. Eine 29-jährige Skodafahrerin aus der Gemeinde Eichenzell war mit ihrem Auto in entgegengesetzter Richtung unterwegs. Sie konnte dem Audi nicht mehr ausweichen. Bei ihr im Auto befand sich zudem noch ihr kleines Kind (2).

Durch den Zusammenstoß wurden der Fahrer im Audi eingeschlossen und die Mutter in dem Skoda eingeklemmt. Um den Audi-Fahrer zu befreien, musste die Feuerwehr die Tür des Fahrzeugs abschneiden. Mit ihm im Wagen saß noch ein 49-jähriger Beifahrer, der ebenfalls verletzt wurde.

Die Skodafahrerin wurde so stark eingeklemmt, dass die Feuerwehr das Fahrzeug komplett auseinander nehmen musste. Sie, ihr zweijähriges Kind als auch der 57-jährige Unfallverursacher und sein 49-jähriger Beifahrer wurden mit schweren, aber in keinem Fall lebensbedrohlichen Verletzungen in Krankenhäuser in Fulda und Bad Hersfeld eingeliefert.

Die Polizei schätzte den Sachschaden auf etwa 23.000 Euro. Die Straße blieb für die Dauer der Rettung und Bergung komplett gesperrt. Insgesamt waren 47 Feuerwehrleute im Einsatz, außerdem vier Rettungswagen mit Besatzung, die Polizei und ein Rettungshubschrauber. / erz, sar