35.000 Euro Schaden: Mini-Bagger brennt – Übergreifen der Flammen auf Wohnhaus verhindert

02. November 2019
Hofbieber

Ein Mini-Bagger ist am Samstagabend in Hofbieber-Langenberg in Brand geraten. Der Motorraum des Fahrzeugs, der auf einem Anhänger abgestellt war, stand in voller Ausdehnung in Flammen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 35.000 Euro.

Gegen 20.30 Uhr löste die Leitstelle in Fulda eine Alarmierung der Feuerwehr in Hofbieber aus. Etwas später wurden aufgrund der anfangs unklaren Lage die Wehren aus Kleinsassen und Langenbieber nachalarmiert, um im Falle einer Ausbreitung genügend Kräfte vor Ort zu haben. Einsatzort war im kleinsten Hofbieberer Ortsteil, in Langenberg.

Wie die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung (sowie später die Feuerwehr Hofbieber in einer Presseinformation) berichtete, hatten die Feuerwehren den Brand dann aber mit einem Trupp unter Atemschutzschnell gelöscht. Obwohl das Fahrzeug in der Nähe einer Scheune und eines Wohnhauses stand, konnten die Einsatzkräfte erfolgreich ein Übergreifen der Flammen vom Bagger auf das Gebäude verhindern.

Technischer Defekt?

Mit der Wärmebildkamera wurde die Brandstelle anschließend kontrolliert. Die Polizei geht nach ersten Informationen von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Anderweitige Hinweise gebe es nicht, erklärte ein Polizeisprecher gegenüber unserer Zeitung. Später teilte dien Beamten in Hilders mit, dass die Brandursache „noch völlig ungeklärt“ ist.

Ein Abschleppdienst holte den abgebrannten Mini-Bagger schließlich ab. Die Ortsdurchfahrt von Langenberg war während des Einsatzes komplett gesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwehr Hofbieber-Mitte,die Feuerwehr Schwarzbach, die Feuerwehr Kleinsassen und die Feuerwehr Langenbieber. Neben dem Gemeindebrandinspektor waren auch Polizei und Rettungsdienst am Brandort. / sar

Anzeige
Anzeige