Kita-Neubau in Poppenhausen: Am 13. Januar wird eröffnet

19. November 2019
Poppenhausen

Der Kindergarten-Bedarfsplan und der aktuelle Stand beim Bau der Kindertagesstätte Rhön-Kinder-Haus waren Themen der jüngsten Gemeindevertretersitzung. Danach soll die neue Kita am 13. Januar eingeweiht werden. Zwei Gruppen mit insgesamt 45 Plätzen sind geplant.

Von unserem Redaktionsmitglied Rainer Ickler

„Die Bauarbeiten liegen im Plan, und bis auf zwei kleinere Aufträge sind alle Aufträge an regionale Firmen vergeben worden“, erklärte Bürgermeister Manfred Helfrich (CDU). Die Kosten bezifferte er mit 2,1 bis maximal 2,2 Millionen Euro. 1,26 Millionen Euro erwartet die Gemeinde als Zuschuss.

In einer ersten groben Schätzung hatte der Architekt im Frühjahr 1,7 Millionen Euro angesetzt. Doch dabei seien damals noch keine Planungs- und Bauleitkosten eingerechnet gewesen. Und auch die Kosten für die Ersteinrichtung sowie eine Fotovoltaikanlage und den Blitzschutz seien noch dazugekommen, erläutert Helfrich. Während die Rohbaukosten um 108 000 Euro günstiger als geplant ausgefallen sind, belaufen sich die Mehrkosten bei Elektro- und Heizung und sanitären Einrichtungen auf 143 000 Euro. „Das ist angesichts der boomenden Baukonjunktur ein zufriedenstellendes Ergebnis, zumal in neun Monaten das Projekt realisiert worden sei, kommentierte Helfrich.

Die Heizung sei schon in Betrieb, gegenwärtig würden die Fußböden verlegt. Die Außenanlage mit den Spielgeräten folgen. Und auch der alte Spielplatz werde wieder hergestellt. Als Einweihungstermin nannte der Bürgermeister den 13. Januar, den Montag nach den Weihnachtsferien.

„Mit dem neuen zweigruppigen Kindergarten ist Poppenhausen bei der Kinderbetreuung in den kommenden Jahren sehr gut aufgestellt“, berichtete Helfrich bei der Erläuterung der Kindergartenbedarfsplanung. Damit gebe es für 115 Jungen und Mädchen im Alter von drei bis sechs Jahren Plätze. „45 in der neuen Einrichtung und maximal 70 im katholischen Kindergarten St. Elisabeth.“ Dazu kommen noch 24 Plätze in der U-3-Einrichtung „Entdeckernest“.

In diesem Zusammenhang wies Helfrich darauf hin, dass Poppenhausen eine Gemeinde ist, die dank der Neubaugebiete auch junge Familien mit Kindern anziehe und die Gemeinde mit dem RhönKinder-Haus darauf reagiert habe.

In der Planung wird mittelfristig von 25 Geburten pro Jahr in Poppenhausen ausgegangen. Die Zahl der Drei- bis Sechsjährigen in den Kitas wird mit 92 angenommen, und die der Ein- bis Dreijährigen mit 63 bis 75.

Kritik äußerte der Bürgermeister am Land. Es gebe viele Vorgaben, die die Kommunen verpflichten, zu bauen und auch die Fachkräfte einzustellen. Es würden aber nicht genügend finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt, um diese Mehrkosten für den laufenden Betrieb und die zusätzlichen Erzieherinnen abzufangen. „Wir stehen finanziell mit dem Rücken zur Wand“ umschrieb der Bürgermeister die Situation. Als Beispiel nannte er die elf Stellen, die im „Entdeckernest“ und im Rhön-Kinder-Haus sowie im Hort beschäftigt werden. Das seien mehr Kräfte als in der Verwaltung arbeiteten.

Einstimmig verabschiedeten die Mitglieder der Gemeindevertretung den Kindergarten-Bedarfsplan, und sie nahmen den Bericht zum aktuellen Stand der Kita zur Kenntnis.

Anzeige
Anzeige