RhönEnergie Challenge endet nicht im Rosenbad

22. Mai 2019
Fulda

Der Challenge-Lauf, mit 7500 Teilnehmern einer der größten Firmenläufe in ganz Hessen, ist so sehr von Tief Axel betroffen, dass das Ziel des Laufs nicht im Rosenbad sein wird. Das ist sicher. Alles andere steht in den Sternen.

Der Veranstalter teilt mit, dass „die anhaltenden Regenfälle der letzten Tage und die damit verbundenen Überschwemmungen in der Fulda-Aue und dem Rosenbad die für Samstag geplante RhönEnergie Challenge beeinträchtigen können“. Das Team um Heide Aust „beobachtet und bewertet gemeinsam mit der Stadt Fulda und der RhönEnergie die Lage“.

Aust macht deutlich, dass „wir zum jetzigen Zeitpunkt bereits sagen können, dass das Rosenbad nicht als Zielbereich genutzt werden kann“. Alternativen werden derzeit geprüft. Die Organisatoren arbeiten fieberhaft an Lösungen für die Probleme. „Wir als Veranstalter halten die Öffentlichkeit auf unserer Website rhönenergie-challenge.de auf dem Laufenden“, betont Heide Aust.

Unsere Zeitung informiert Sie über weitere Entwicklungen. / hi