Rothemänner Weihnachtsmarkt – Wenn Alexa den Nikolaus nicht im Stich lässt

03. Dezember 2019
Rothemann

Der traditionelle Weihnachtsmarkt in Rothemann bot eine vorweihnachtliche Atmosphäre und zog viele Besucher an. Neben zahlreichen kulinarischen Angeboten an beiden Tagen gab es allerlei Geschenkideen, Selbstgemachtes sowie kunstvolle Basteleien am Basar der Frauengemeinschaft und anderen Ständen.

Bei der Eröffnung am Samstagabend begrüßte Ortsvorsteher Oskar Kanne die Besucher und bedankte sich bei der Gelegenheit auch als Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft bei allen beteiligten Vereinen und deren Helferinnen und Helfern für den Einsatz und die gute, gemeinschaftliche Zusammenarbeit.

„Last Christmas“ für Dieter Kolb

Diesen Worten schloss sich Eichenzells Bürgermeister Dieter Kolb gerne an und hob dabei die vielen anderen Veranstaltungen im Jahr hervor, welche in Rothemann von den unterschiedlichen Vereinen auf die Beine gestellt werden. Diesem Engagement zollte er Respekt und Anerkennung. „Den Weihnachtsmarkt in Rothemann mit zu eröffnen, hat mir in den vergangenen Jahren immer viel Freude bereitet“, resümierte Kolb und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu „heute ist es mein ,Last Christmas‘ – jedenfalls was die Eröffnung in Funktion als Bürgermeister betrifft.“

Glühwein und Bastelstube

Nach dem offiziellen Teil stimmte der Musikverein die Gäste mit Adventsmusik ein. Die Besucher konnten sich an herzhaften oder süßen Speisen erfreuen und es ging so mancher Glühwein über die Buden-Tresen. Am Sonntag war die Kaffee- und Kuchentafel im großen Saal des Bürgerzentrums sehr gut besucht. Bastelstube, ein großes Kinderkarussell und das Schmücken des Weihnachtsbaumes boten Kurzweil und Abwechslung für die jüngsten Besucher.

Stargast Nikolaus

Nach einigen adventlichen Musikstücken des Musikvereins Rothemann kündigte Oskar Kanne den Nikolaus an, der kurz darauf erschien. Er begrüßte die zahlreich erschienen Kinder. Auf die vom Nikolaus gestellten Fragen antworteten die Kinder mit Freude. Mit Gedichtvorträgen oder Weihnachtsliedern hielten sich die Kinder dieses Jahr jedoch zurück. Nach anfänglichem Zögern stimmte eines der Kleinen dann doch ein weihnachtliches Kinderlied an. Auf Nachfrage vom Nikolaus, ob es denn dieses schöne Lied aus dem Kindergarten kenne, war die überraschende Antwort, dass der Sprachassistent es daheim vorgesungen hatte. Alexa sei also Dank. Für so viel Sangeskunst und Offenherzigkeit verteilte der Nikolaus gerne an alle Kinder eine süße Nascherei als kleines Geschenk.

Mit der hohen Besucherzahl an beiden Tagen zeigten sich die Verantwortlichen zufrieden. Der Erlös wird zur finanziellen Unterstützung der Ortskirche für die dort durchgeführten Orgelsanierungsarbeiten gespendet. / lea

Anzeige