„So schnappten wir die Täter“: Zeuge berichtet nach Überfall auf Fuldaer Frauen

11. Oktober 2016
Fulda

Zwei junge Frauen, 24 und 19 Jahre alt, konnten am Wochenende in Fulda einem Raubüberfall entkommen. Gestellt wurden die Täter von einer Gruppe couragierter Männer. Einer von ihnen berichtet, was sich am frühen Sonntagmorgen in der Innenstadt abspielte.

Von unserem Redaktionmitglied Markus Kubiak

Er kehrte die Überbleibsel der Partynacht zusammen, als eine seiner Arbeitskolleginnen auf ihn zugelaufen kam. Die junge Frau hatte sich bereits in den Feierabend verabschiedet, war auf dem Nachhauseweg. Nun stand sie wieder vor ihm. Aufgelöst erzählte sie, dass sie zwei Straßen weiter überfallen worden sei. Sofort rief der Mann – seinen Namen möchte er nicht öffentlich nennen – die Polizei.

„Dann griff ich beherzt ein“

Die Frau war am frühen Sonntagmorgen mit einer weiteren Arbeitskollegin – ein stammt aus Fulda, die andere aus der Gemeinde Eichenzell – auf dem Nachhauseweg. In der Marktstraße sprachen zwei junge Männern sie an. Wie sie denn zum Bahnhof kämen, wollten sie wissen. Nachdem die Frauen ihnen den Weg erklärt hatten, ließen die Männer aber nicht von ihnen ab. Die beiden Männer zogen ein Küchenmesser und eine Rasierklinge aus ihrer Kleidung. Sie bedrohten die Frauen, verlangten ihr Geld.

Die Frauen rannten in verschiedene Richtungen davon. Eine von ihnen flüchtete zurück zu ihrem Arbeitsplatz, einem Club am Jesuitenplatz unweit des Universitätsplatzes. Kurz darauf kamen auch die beiden Täter dort vorbei – verfolgt von einem Passanten. Schnell vergewisserte sich der couragierte Zeuge noch bei der jungen Frau, ob es sich tatsächlich um die Räuber handele. „Dann griff ich beherzt ein“, berichtet er.

Täter in Untersuchungshaft

Im Lauf packten er und der andere Passant die beiden. Zu zweit rissen sie die bewaffneten Täter zu Boden. „Einer versuchte noch, nach seinem Messer zu greifen, als ich ihn auf den Boden gedrückt hatte“, erzählt der Zeuge. Beim Eintreffen der Polizei hatten sie die jungen Männer jedoch unter Kontrolle. Die Täter – 16 und 19 Jahre alt, Asylbewerber aus Marokko – hatte er kurz zuvor schon einmal gesehen. „Die sind uns bereits aufgefallen, während wir draußen gekehrt haben“, berichtet der Zeuge. „Uns haben sie ebenso nach dem Weg zum Bahnhof gefragt.“

Die Polizei nahm die beiden an Ort und Stelle fest. Montagnachmittag wurden sie am Fuldaer Amtsgericht einem Haftrichter vorgeführt. Nach einer längeren Verhandlung wurde gegen beide Täter Untersuchungshaft erlassen, heißt es vonseiten der Staatsanwaltschaft Fulda. Ihnen wird versuchter Raub vorgeworfen. Polizeisprecher Martin Schäfer dankte indes den Zeugen für ihr couragiertes Verhalten. Der unerschrockene Zeuge freut sich über das Lob: „Das Einschlafen fiel mir an dem Morgen schwer, aber ich würde immer wieder eingreifen – ohne zu zögern.“ / kbk

Lesen Sie hier mehr:

Junge Frauen in Fuldas Innenstadt mit Messer bedroht - Bekannte schnappen die Täter