Spätlesereiter-Pokal: Feierliche Verleihung im Fürstensaal

17. November 2013
Fulda

Im Fürstensaal des Fuldaer Stadtschlosses sind am Sonntag die besten Weine des Spätlesereiter-Pokals prämiert worden.

Im vergangenen August hatte eine neunköpfige Jury aus insgesamt 188 Weinen die besten Riesling Spätlesen in den Kategorien trocken, feinherb und fruchtig gekürt. Vor rund 100 geladenen Gästen stellte Groma-Geschäftsführer und Pokal-Initiator Wolfgang Wehner noch einmal die weltweite Vorreiterrolle des deutschen Rieslings heraus. Bürgermeister Dr. Wolfgang Dippel (CDU) freute sich, bereits zum 14. Mal renommierte deutsche Winzer aus Deutschland in der Barockstadt empfangen zu dürfen. "In diesem Jahr war das Niveau sehr hoch, das zeigen schon die hohen Punktzahlen. Alle Rieslinge bewegten sich im Bereich um 17 von 20 Punkten", erklärte der Hofbieber Gerhard Raab der für die Durchführung des Wettbewerbs verantwortlich zeichnete. Mit einer starken Riesling Spätlese tat sich das Weingut Manz aus Weinolsheim, das vor allem in der trockenen Kategorie brillierte und insgesamt mit fünf Weinen auf den Podesten landete. Der Erfolg sei vor allem den hervorragenden Reifebedingungen in 2012 und einem sehr erfahrenen Kellermeister zu verdanken, erklärte Wolfgang Wehner.