Nach FZ-Forum: Rothmund und Köhler zufrieden

22. Januar 2020
Rothemann

Zwei Stunden lang haben Johannes Rothmund (CDU), Harald Friedrich (BLE) und Lutz Köhler (SPD), Bewerber für die Bürgermeisterwahl, beim FZ-Forum am Montagabend ihre Argumente und ihre Schlagfertigkeit gemessen. Im Nachgang äußern sich Rothmund und Köhler zufrieden, Friedrich hadert mit dem Ausgang der Probeabstimmung.

Von unserem Redaktionsmitglied Volker Nies

Bei der Probeabstimmung unter den Zuhörern kam Rothmund auf 46,0, Köhler auf 42,4 und Friedrich auf 11,6 Prozent. Mehr als 100 der knapp 500 Zuschauer gaben gar keine Stimme ab. „Das Ergebnis bestätigt meine Aussage, dass es bei der Wahl am nächsten Sonntag eng werden wird“, erklärte Rothmund. Köhler äußert sich ähnlich: „Das Ergebnis ist im Rahmen meiner Erwartungen: Bei den Zustimmungswerten liegen Herr Rothmund und ich eng beieinander.“

Friedrich hingegen ist enttäuscht: „Das Ergebnis ist nicht einfach zu verdauen. Es ist auch nicht repräsentativ – auch deshalb nicht, weil kaum junge Zuhörer im Publikum waren.“ Das Ergebnis sei wohl auch deshalb so ungünstig für ihn ausgefallen, weil Rothmund und Köhler offenbar bessere Redner seien als er. „Ob ein guter Redner den Bürgern am Ende hilft, ein Problem zu lösen, weiß ich aber nicht.“ Der BLE-Kandidat überlegte auch, ob er anders hätte auftreten sollen: „Vielleicht hätte ich meine Mitbewerber mehr angreifen müssen.“

Die Themen lagen nicht allen Teilnehmern

Friedrich hadert auch mit der Auswahl der diskutierten Themen. „Die Erfolge der Bürgerliste Eichenzell, wie die von ihr immer wieder geforderte, aber durch alle Fraktionen beschlossene Abschaffung der Straßenausbaubeiträge, kamen zu kurz. Dafür wurden Themen angesprochen, die für mich schwierig waren.“

Rothmund sagt, er habe sich auf das Forum gefreut: „Das Gespräch zwischen den Bewerbern war sehr gut, und einmal vor so viel Publikum aufzutreten, das war schon ein Höhepunkt im Wahlkampf.“ Überrascht in der Diskussion habe ihn die Stellungnahme von Friedrich, dass dieser Windkraftanlagen am Burkhardser Kopf jetzt ablehne. CDU-Kandidat Rothmund ist mit seinem Auftritt zufrieden: „Ich glaube, ich habe das ganz gut gemacht.“

Überraschung für Köhler

Ähnlich äußert sich Köhler: „Ich habe, glaube ich, keine größeren Fehler gemacht.“ Den SPD-Bewerber hat bei dem Forum vor allem überrascht, dass sich seine Tochter Maja Köhler, Vorsitzende des Eichenzeller Jugendparlaments, mit einer Frage zu Wort meldete. „Das war nicht abgestimmt.“ Vor dem Forum sei er etwas aufgeregt gewesen, aber dann sei die Zeit auf dem Podium sehr schnell vorbei gegangen. An der Auswahl der Themen äußern Rothmund und Köhler keine Kritik.

Alle drei Kandidaten kündigen an, dass sie bis zur Wahl am Sonntag weiter engagiert Wahlkampf machen wollen.

Video: Eichenzeller Bürgermeisterkandidaten streiten bei FZ-Forum über zwei Themen

Schlagfertig, humorvoll und ohne scharfe Töne gegen die Mitbewerber - so haben sich am Montagabend die Kandidaten zur Eichenzeller Bürgermeisterwahl präsentiert. Beim FZ-Forum vor 500 Zuschauern im vollbesetzten Bürgerzentrum Rothemann stritten sich Johannes Rothmund (CDU, 45), Harald Friedrich (BLE, 56) und Lutz Köhler (SPD, 50) nur bei zwei Themen.

Anzeige
Anzeige