Nach Traktoren-Diebstahl in Petersberg: Händler rüstet sich

16. Februar 2020
Petersberg

Drei Traktoren im Wert von insgesamt 280.000 Euro sind im Mai 2019 nachts vom Landmaschinenhändler Raiffeisen in Petersberg gestohlen worden. Die Ermittlungen führten bislang zu keinen Ergebnissen, weswegen das Verfahren eingestellt wurde. Der Händler hat indes Vorkehrungen getroffen, um sich gegen potenzielle Diebe zu rüsten.

Von unserem Redaktionsmitglied Sarah Malkmus

Was mit den gestohlenen Traktoren passiert ist, wissen wohl nur die Täter. Laut Polizei müssen Profis am Werk gewesen sein. Die Beamten können über den Verbleib des Diebesgutes nur Vermutungen anstellen: „Grundsätzlich kann alles damit passiert sein“, sagt Polizeisprecher Stefan Müller. „Die Traktoren könnten ausgeschlachtet oder verkauft worden sein. Das ist aber spekulativ, wir haben dahingehend keine Anhaltspunkte.“

Lastwagen mit Anhänger im Einsatz?

Wie die Traktoren abtransportiert worden sind, auch darüber kann bislang nur spekuliert werden. Die Polizei geht davon aus, dass die Traktoren mit Hilfe eines Lastwagens und entsprechendem Anhänger gestohlen wurden. Die Staatsanwaltschaft äußerte sich zur Spurenlage nicht.

Traktoren wiegen zusammen 14 Tonnen

Bei dem Diebesgut handelt es sich um zwei Traktoren der Marke Fendt (313 Vario), die je etwa fünf Tonnen wiegen, und ein Modell der Marke Massey Ferguson (5711), das etwa vier Tonnen wiegt.

Es handelt sich nach Angaben des Händlers um Traktoren im mittleren Preissegment. „Diese Traktoren bekommt man noch unter einen Planen-Lkw, alle größeren Baureihen sind nicht so einfach zu stehlen“, erklärt Geschäftsführer Thomas Schmitt. Am Standort Petersberg parken im Durchschnitt etwa 20 Neutraktoren.

Kamerasystem gegen potenzielle Diebe

Besonders geschützt sind die Fahrzeuge nicht. Die kleineren Traktoren könnten laut Geschäftsführer Thomas Schmitt mit einem Schlüssel geöffnet und gestartet werden. Aus diesem Grund habe die Raiffeisen sich nun gegen potenzielle Diebe gerüstet: So sei das gesamte Grundstück mit einem Kamerasystem ausgestattet worden.

Versicherung zahlt nicht

Für den entstandenen Schaden kommt die Versicherung nicht auf. „Wir bleiben leider auf dem Schaden sitzen“, sagt Schmitt.

Zu dem Diebstahl am Betriebsgelände von Raiffeisen im Ruhrstrauch war es in der Nacht vom 14. auf den 15. Mai gekommen. Stattgefunden hatte der Einbruch etwa um 23.30 Uhr. Bemerkt wurde er gegen 7 Uhr vom ersten Mitarbeiter. Das Ermittlungsverfahren wurde eingestellt, weil keine Tatverdächtigen ermittelt werden konnten. Das erklärte Patrick Greyer, stellvertretender Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Fulda. Die Fahndung laufe im Hintergrund aber weiter.

Das Polizeipräsidium Osthessen nimmt weiterhin sachdienliche Hinweise zu der Tat unter Telefon (0661) 1050 entgegen.

Ermittlungsverfahren eingestellt: Die drei Traktoren im Wert von 280.000 Euro bleiben verschwunden

Diese Tat ließ im Mai 2019 aufhorchen: Drei Traktoren im Wert von insgesamt 280.000 Euro waren damals nachts vom Landmaschinenhändler Raiffeisen in Petersberg gestohlen worden. Die Tat muss laut Polizei geplant und Profis am Werk gewesen sein. Die Ermittlungen führten bisher aber zu keinen Ergebnissen. Das Ermittlungsverfahren wurde jetzt eingestellt.

Ermittlungsverfahren eingestellt: Die drei Traktoren im Wert von 280.000 Euro bleiben verschwunden

Diese Tat ließ im Mai 2019 aufhorchen: Drei Traktoren im Wert von insgesamt 280.000 Euro waren damals nachts vom Landmaschinenhändler Raiffeisen in Petersberg gestohlen worden. Die Tat muss laut Polizei geplant und Profis am Werk gewesen sein. Die Ermittlungen führten bisher aber zu keinen Ergebnissen. Das Ermittlungsverfahren wurde jetzt eingestellt.

Anzeige
Anzeige