Stadtverordnete legen Gedenkminute für Lübcke ein

24. Juni 2019
Fulda

Die Fuldaer Stadtverordnetenversammlung hat des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke gedacht.

„Wir sind zutiefst betroffen“, sagte Stadtverordnetenvorsteherin Margarete Hartmann (CDU) zu Beginn der Sitzung am Montagabend. Fuldas Stadtparlament spreche sich gegen Hass, Terror, Rechtsextremismus und Hetze aus und erkläre sich solidarisch mit den Menschen, die am Wochenende in Nordhessen an Lübcke erinnert und gegen Rechts demonstriert hatten, sagte Hartmann.

Fuldas OB Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) betonte, Kommunalpolitiker dürften sich nicht einschüchtern lassen und sollten weiter für die Würde des Menschen und eine offene Gesellschaft eintreten. / zen

Bundespräsident spricht mit Lübckes Witwe und schreibt in Kondolenzbuch

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Witwe des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke zu einem Gespräch getroffen. Beim Festakt „100 Jahre Volksbund" thematisierte er die mutmaßliche Ermordung ebenfalls.