Streifenwagen mit Kameras: Polizei filmt für Beweissicherung

06. Dezember 2018
Fulda

Zur Beweissicherung bei Verkehrsverstößen setzt die Polizei in Hessen zunehmend auf Streifenwagen mit Videotechnik. Die Fahrzeug-Flotte ist erweitert worden. Dem Polizeipräsidium Osthessen wurden nun vier neue Streifenwagen übergeben, die mit Kameras ausgestattet sind.

Damit sollen Verkehrsvergehen ohne Zeitverzug während der Fahrt aufgezeichnet werden, um sie später ahnden zu können, wie die Beamten in Fulda mitteilten.

Die Verwendungsmöglichkeiten sind vielfältig, zahlreiche Ordnungswidrigkeiten und Straftaten können mit der Front- und Heckkamera gefilmt werden. Ein Schwerpunkt liege darin, Verstöße beim Bilden von Rettungsgassen auf Autobahnen dokumentieren zu können, erklärte ein Polizei-Sprecher in Fulda.

Je zwei Fahrzeuge wurden der Autobahn-Polizei in Bad Hersfeld und Petersberg übergeben. Osthessen ist das vierte Polizeipräsidium landesweit, das sich nun an einem Pilotprojekt beteiligt. / dpa, lhe

Videostreifen im Kampf gegen Rettungsgassen-Sünder

Mit zwölf Videostreifen erhöht die hessische Polizei den Druck auf Unbelehrbare, die bei einem Stau auf der Autobahn die Rettungsgasse blockieren. Nach den Worten von Innenminister Peter Beuth (CDU) sind die Streifenwagen mit hochauflösenden Heck- und Frontkameras ausgestattet.