Fotogalerie: Kleiner Schwelbrand macht ganzes Haus in Flieden unbewohnbar

25. November 2019
Flieden

Ein Schwelbrand hat am Sonntagabend ein ganzes Haus in Flieden-Schweben zumindest vorübergehend unbewohnbar gemacht. In einer Wand hatte eine Strom-Abzweigdose zu kokeln begonnen, wie die Feuerwehr Flieden vor Ort mitteilte.

Die Leitstelle in Fulda hatte am Sonntag um kurz vor 22 Uhr mit dem Stichwort Zimmerbrand zu dem Einsatz in Flieden-Schweben im Aueweg alarmiert. Dort hatten die Bewohner, nachdem sie die Feuerwehr gerufen hatten, den Schwelbrand schon selbst mit einem nassen Handtuch gelöscht.

Wie Einsatzleiter Thorsten Kress weiter gegenüber unserer Zeitung erklärte, mussten die Einsatzkräfte dann nur noch Belüftungsmaßnahmen in der stark verrauchten Wohnung durchführen. Da die Feuerwehr aus Sicherheitsgründen aber den Strom im kompletten Haus abschalten musste (und damit auch nicht die Heizung funktioniert), ist die Wohnung nun vorübergehend unbewohnbar.

Ein Elektriker muss sich nun am Montag erst einmal den Schaden anschauen. Die Feuerwehren Flieden-Mitte und Schweben war mit 25 Leuten im Einsatz. Daneben war auch der Rettungsdienst aus dem Main-Kinzig-Kreis vor Ort. Verletzt wurde aber zum Glück niemand. / sar

Anzeige