Zwei schwere Unfälle an der selben Stelle: Zwei Autofahrer überschlagen sich mit ihren Wagen kurz hintereinander

23. Oktober 2015
Flieden/Schlüchtern

An exakt der selben Stelle hat es innerhalb von gut zwei Stunden auf der Autobahn A 66 zwischen Flieden und Schlüchtern in südlicher Richtung am Freitagmorgen zwei schwere Verkehrsunfälle nach dem selben Schema gegeben. Zweimal überschlug sich ein Auto, nachdem es nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Beide Male wurde der Fahrer bei den Alleinunfällen schwer verletzt.

Den ersten Einsatz für die Rettungskräfte gab es nach einem Alleinunfall, der gegen 5.50 Uhr passiert war. Ein 35-jähriger Autofahrer aus Neuhof war mit seinem Mercedes nach rechts abgekommen und hatte sich mit seinem Fahrzeug überschlagen.

Danach war der Mercedes auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Frankfurt liegen geblieben. Der Autofahrer war zunächst in seinem Wagen eingeklemmt. Die Feuerwehr Flieden befreite ihn aus seinem Fahrzeug. Der Fahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus nach Fulda gebracht.

Die Polizei sperrte die A 66 in Fahrtrichtung Frankfurt im Bereich des Unfalls für etwa eine Stunde voll, bevor sie den Verkehr dann bis etwa 8 Uhr über den Standstreifen am Unfallort vorbei leitete. Gegen 7.30 war das Fahrzeug dann geborgen. Als Unfallursache gab die Autobahnpolizei Petersberg überhöhte Geschwindigkeit an.

Nach ersten Schätzungen schätzt die Polizei den entstandenen Sachschaden auf etwa 20.000 Euro – Totalschaden. Der Verkehr staute sich auf zwei Kilometern. Die Polizeiautobahnstation Petersberg bittet um sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang unter der Telefonnummer (0661) 969560.

Erneuter schwerer Unfall an exakt der selben Stelle

Gerade als die Rettungskräfte den Einsatz beendet hatten, meldete die Leitstelle einen erneuten Unfall auf der A66. Gegen 9.10 Uhr war ein BMW-Fahrer mit Münchener Kennzeichen in einer lang gezogenen Linkskurve ebenfalls nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich dann mit seinem Wagen mehrfach überschlagen. Das Auto blieb nach dem Überschlag hinter der Leitplanke auf dem Dach liegen.

Der Fahrer, ein 47 Jahre alter Mann aus St. Augustin, wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die Feuerwehr befreite den Verletzten aus seinem Fahrzeug. Rettungsdienste brachten ihn zur Behandlung in ein Fuldaer Krankenhaus. Die Polizei sperrte die Autobahn in südliche Fahrtrichtung erneut voll, bevor sie dann den Verkehr einspurig am Unfallort vorbei leitete. Gegen 10.45 Uhr waren die Bergungsarbeiten beendet.

Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 22.000 Euro. Es gab leichte Behinderungen, zu einem größeren Rückstau kam es aber nicht. Nach Angaben der Polizei lagen die beiden Unfallorte nur etwa 100 Meter voneinander entfernt. Zeugen am Unfallort schilderten, dass die durch den ersten Unfall verbogenen Leitplanke genau zwischen den Stellen lag, an denen der BMW von der Fahrbahn abgekommen und an der er dann zum Liegen kam. Unfallort war jeweils kurz vor den Eisenbahnbrücke. / sar