Fotogalerie: „Lkw brennt“ auf der A66 – Papier-Ladung auf Sattelzug fängt Feuer

06. Dezember 2018
Flieden/Neuhof

„Lkw brennt“, hieß es am Mittwochabend in einer Einsatzmeldung der Leitstelle Fulda, in der die Rettungskräfte auf die Autobahn A66 gerufen wurden. Die Ladung eines Lastwagens, nämlich gepresste Papierballen, hatten Feuer gefangen, wie die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung berichtete.

Das Gefährt einer Spedition aus Ebersburg war gegen 20.30 Uhr auf der A66 zwischen Flieden und Neuhof-Süd unterwegs, als der Fahrer bemerkte, dass seine Ladung auf dem Lkw-Anhänger brannte. Daraufhin halfen die Fahrer einiger anderer Lastwagen, das brennende Papier mit Feuerlöschern abzulöschen.

Nachdem die Feuerwehr Flieden mit 25 Einsatzkräften eingetroffen war, entschieden die Einsatzkräfte zusammen mit der Polizei, dass der Lkw von der Autobahn gefahren wurde. Der Sattelzug fuhr daraufhin an der Anschlussstelle Neuhof-Süd von der Autobahn ab. Der Lkw-Fahrer stellte sein Fahrzeug im Bereich der Straßenbahnmeisterei Neuhof ab.

Fotogalerie: „Lkw brennt“ auf der A66 – Papier-Ladung auf Sattelzug fängt Feuer

Dort löschte die Feuerwehr die Ladung dann noch einmal endgültig ab. Nach ersten Erkenntnissen vor Ort musste der Anhänger dabei nicht entladen werden. Beschädigt wurde nur der Anhänger des Lkws. So wurde zum Beispiel die Plane des Anhängers beschädigt. Über die Brandursache und die genaue Schadenshöhe ist noch nichts bekannt. Ein Polizeisprecher schloss aber nicht aus, dass das Feuer vielleicht durch eine heißgelaufene Bremse entstanden sein könnte.

Zu Verkehrsbehinderungen kam es laut Polizei nicht. Eine Rundfunkwarnmeldung hob die Polizei um 21.20 Uhr wieder auf. Neben der Feuerwehr Flieden waren noch die Polizei und ein Rettungswagenteam im Einsatz. Der Fahrer des Sattelzugs wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gefahren. Die Feuerwehr Fulda wurde bei den Löscharbeiten nicht benötigt; sie konnte wieder nach Hause fahren. Vor Ort war auch Uwe Heinel vom Gefahrenabwehrzentrum Fulda. / sar, dan

Die komplette Rede von Friedrich Merz in Petersberg zum Anhören als Audio-Datei

Friedrich Merz, einer der drei potenziellen Nachfolger von Angela Merkel als CDU-Bundesvorsitzender, hat am Dienstagabend im Propsteihaus in Petersberg die CDU-Seele gestreichelt und sich präsidial gegeben. Hier können Sie sich die komplette Rede von Friedrich Merz als Audio-Datei anhören.