Bluttat in Künzell – Ehepaar hatte Beziehungsprobleme

17. Juni 2019
Künzell

Nachdem ein 55-Jähriger in Künzell am Freitagmittag seine Ehefrau (52) erstochen haben soll, teilen Staatsanwaltschaft und Polizei am heutigen Montag weitere Einzelheiten mit. Demnach sollen der Grund für die Messerattacke persönliche Beziehungsprobleme gewesen sein.

Das deutsche Ehepaar kosovarischer Herkunft lebte in einer gemeinsamen Wohnung in Künzell und hat vier Kinder im erwachsenen Alter, heißt es in einer Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen.

Zur Ursache der Messerattacke teilen die Behörden am Montag mit, dass persönliche Beziehungsprobleme zwischen den Eheleuten der Auslöser gewesen sein soll.

Fünfmal auf Frau eingestochen

Nach dem Ergebnis des vorläufigen Obduktionsberichts und den ersten Ermittlungen soll der 55-Jährige insgesamt fünfmal auf seine auf dem Beifahrersitz des Autos sitzende Ehefrau eingestochen haben. Dabei erlitt die 52-Jährige lebensgefährliche Verletzungen. Sie starb wenig später während der Notoperation im Krankenhaus.

Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des Mordes eingeleitet. Der vom Amtsgericht Fulda erlassene Haftbefehl wurde vollstreckt und der 55-Jährige in Untersuchungshaft genommen. / erz

Frau mit Messer tödlich verletzt - Ehemann festgenommen

Die Staatsanwaltschaft Fulda und das Polizeipräsidium Osthessen ermitteln wegen eines Tötungsdeliktes am Freitagmittag in Künzell, gab die Polizei per Pressemeldung bekannt.