Trotz anhaltenden Regens: Hattenhof feiert am Umzug

23. Februar 2020
Hattenhof

Zahlreiche Umzüge waren am Fastnachtssonntag dem Wetter zum Opfer gefallen. Nicht so in Hattenhof, wo sich rund 250 Teilnehmer vom Regen nicht die Laune verderben ließen.

Die Narren in Hattenhof trotzten dem stürmischen Wetter. Um 11.11 Uhr verkündete Timo Weß, Präsident des Karneval-Vereins-Hattenhof, dass der Umzug stattfinden wird – wenn auch unter der Auflage, dass sich auf den Umzugswagen keine Aufbauten befinden dürfen.

Trotz anhaltenden Regens ließen sich die Zuschauer und 19 Zuggruppen mit 250 Teilnehmern nicht vom Feiern abbringen und zogen gemeinsam durch den Ort. Endstation war das Bürgerhaus, wo einmal im Jahr Narren aus nah und fern zur After-Umzug-Party zusammenkommen.

„Die Stimmung ist der Hammer, die Narhalla ist voll“, erklärte Timo Weß. Etwa 1000 Leute, so schätzte er, waren gekommen und feierten noch lange mit Prinzessin Marita XVII. der närrischen Bikerin von Hattenhof. / msf

1600 Zuschauer genießen den „stürmischen Umzug" Rückers

„Willkommen zum „stürmischen Umzug": Sebastian Ebert und Thomas Schmitt, die die Besucher des Rückerser Umzugs am Fastnachtssonntag willkommen hießen, hielten sich nicht lange mit dem Wetter auf, sondern stellten den Zug-Besuchern mit guter Laune und witzigen Worten die insgesamt 67 Gruppen vor, die an dem Zug teilnahmen.

Anzeige