Und schon wieder: 34-Jähriger verletzt drei Polizisten während eines Einsatzes

13. Juli 2018
Fulda

Zum dritten Mal in den vergangenen zwei Wochen ist die Polizei in Fulda bei einem Einsatz angegriffen worden. Am Freitagmittag griff gegen 12.15 Uhr ein Passant drei Polizisten in der Nikolausstraße/Heinrichstraße an.

Ein Beamter habe gerade einen Unfall im Bereich der Nikolausstraße aufgenommen, als er von einem unbeteiligten Passanten verbal beleidigt und bedroht worden ist. Als der Polizeioberkommissar deeskalierend auf die Person einsprach, griff dieser nach einer Glasflasche, die auf dem Bürgersteig zurückgelassen worden ist.

Der Passant drohte damit, die Flasche dem Beamten auf den Kopf zu schlagen. Dem erfahrenen Polizisten gelang es den Angriff abzuwehren und Verstärkung zu rufen. Der Täter flüchtete zu Fuß in die Heinrichstraße, dort versteckte er sich in einem Hauseingang– doch die Polizei konnte ihn ausfindig machen.

Den Beamten der Polizeistation Fulda, unterstützt von einer Streife der Wachpolizei, zusammen mit Bediensteten des Ordnungsamtes der Stadt Fulda, gelang es schließlich, den sich heftig zur Wehr setzenden Mann festzunehmen und zur Dienststelle zu bringen.

Bei dem Einsatz erlitten drei Polizeibeamte leichte Verletzungen, konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen. Da sich keine schlüssigen Anhaltspunkte für sein aggressives Verhalten ergaben und er jede Kooperation mit der Polizei verweigerte, wurde der 34-jährige Mann aus Fulda zur ärztlichen Untersuchung in die psychiatrische Abteilung des Klinikums eingewiesen. / jh

Beamte mussten Unterstützung anfordern - bei Routineeinsatz attackierte 26-Jähriger zwei Polizisten

Bei einem Routineeinsatz am gestrigen Dienstagabend sind im Ulmenweg gegen 20.35 Uhr Polizeibeamte beleidigt und geschlagen worden.