Unwetterwarnung: Romo-Ausschuss will abwarten

22. Februar 2020
Fulda

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Samstagabend eine Unwetterwarnung für den Kreis Fulda ausgesprochen. Machen nun Böen den Umzügen einen Strich durch die Rechnung?

Laut des DWD besteht am Sonntag die Gefahr von orkanartigen Böen der Stufe drei bis vier – allerdings in Höhenlagen über 800 Metern.

Dennoch warnt der DWD in seiner Mitteilung: Es können Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Auch von herabstürzenden Ästen, Dachziegeln und Gegenständen könne eine Gefahr ausgehen.

Zwölf Stunden Warnung

Die Bundesbehörde empfiehlt daher, Gegenstände im Freien zu sichern, Fenster und Türen geschlossen zu halten, sowie Abstand von Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen zu halten.

Die Warnung erstreckt sich für den Sonntag über zwölf Stunden und zwar von neun bis 21 Uhr.

Ausschuss will abwarten

Voreilig die Segel streichen will man in Fulda allerdings nicht: „Wir wollen bis morgen früh abwarten. Da der Zug erst um 14 Uhr beginnt, können wir noch reagieren“, so Jan Frühauf vom Romo-Ausschuss der FKG. / akh

Regen und Sturm am Fastnachtswochenende: Umzüge stehen auf der Kippe

Zunächst die gute Nachricht: Am Samstag finden zwar nur wenige Umzüge statt (zum Beispiel in Wüstensachen), aber die sind wohl auf der sicheren Seite. Wolken und Sonne wechseln sich ab, es kommt nur selten zu Regenfällen, und der Wind bläst nur schwach.

Anzeige
Anzeige