Vom Barock bis zum Jazz: Konzert von Lehrern der Musikschule

16. Mai 2019
Fulda

Zu einem besonderen Konzert lädt die Musikschule der Stadt Fulda ein: An diesem Abend tragen die Lehrer der Musikschule selbst Musik in verschiedenen Stilrichtungen und Epochen vor.

Auch in diesem Jahr sind zudem alle festen Spielpartner, mit denen die Lehrkräfte der Städtischen Musikschule regelmäßig auftreten, mit auf die Bühne einladen. So wird der Cellist Jochen Fuchs „Song of the birds“ von Pablo Casals vortragen und – gemeinsam mit dem Organisten Matthias Steinmacher – „Musique du soir“ von Peteris Vasks. Das kündigt die Stadt in einer Pressemitteilung an.

Christina Mackenrodt gehört zu den wenigen Interpretinnen aus der Region, die Traversflöte spielen: zusammen mit Saale Fischer (Cembalo) wird eine Sonate für Flöte von Johann Christoph Bach stilgetreu interpretiert. Mit Siegbert Remberger (Gitarre) spielt sie auf der klassischen Flöte „Grand duo concertante“ von Mauro Giuliani. Johanna Baarlink präsentiert die Sonate op. 4 Nr. 6 des Barockmeisters Francesco Geminiani auf der Barockvioline mit Saale Fischer (Cembalo), und zusammen mit Yúnjīng Zhang stellt sie drei Werke auf traditionellen chinesischen Instrumenten vor.

Drei Lieder von Hugo Staehle (1846-1848), einem in Fulda geborenen Komponisten, die auch für manche Musikliebhaber noch unbekannt sein dürften, werden von Carsten Rupp (Bariton) und Christina Mackenrodt am Klavier dargeboten. Siegbert Remberger präsentiert zwei Werke von Diego Pujol auf der klassischen Gitarre. Neben den klassischen Werken ist auch der Jazz–Bereich vertreten: Klaus Schenk (Vibraphon) und George Wagner (Gitarre) werden mit ihren Eigenkompositionen für eine ganz besondere Atmosphäre sorgen.

Das Konzert findet am Samstag, 18. Mai, um 19 Uhr in die Aula der Alten Universität statt. Eintrittskarten zu 7,50 Euro (ermäßigt: 5,50 Euro) können in der Verwaltung der Musikschule und an der Abendkasse erworben werden. / lea