Vorschläge für den Bürgerschaftspreis noch bis zum 18. März

14. März 2019
Fulda/Region

Einige spannende Vorschläge für den Bürgerschaftspreis 2019 haben die Redaktion bereits erreicht. Kennen auch Sie einen stillen, uneigennützigen Helfer, dessen Engagement Ihrer Meinung nach einmal gewürdigt werden sollte? Dann schlagen Sie den- oder diejenige noch bis Montag, 18. März, vor.

Fast 100 Vorschläge über Personen, die sich ehrenamtlich engagieren, haben uns im Jahr 2017 erreicht, als unsere Zeitung zuletzt den Bürgerschaftspreis ausgelobt hat. Einer Jury fiel dann die schwierige Aufgabe zu, aus diesen zahlreichen Einsendungen 20 auszuwählen, aus denen dann wiederum unsere Leser ihren Favoriten küren durften.

Diese Aufgabe übernimmt die Jury, der unter anderem Dr. Thomas Schmitt, Herausgeber unserer Zeitung, angehört, auch in diesem Jahr. Leicht wird es sicher wieder nicht, denn das ehrenamtliche Engagement so vieler Menschen in der Region ist wirklich bemerkenswert. Helfen Sie, liebe Leser, uns dabei, diese Menschen zu entdecken und ihre Geschichten zu erzählen. Ganz egal, in welchem Bereich sie sich einsetzen, die Hauptsache ist, sie machen das Leben anderer und damit die Welt ein Stückchen schöner oder einfacher. Dotiert ist der Bürgerschaftspreis mit insgesamt 4000 Euro, die unter den 20 Nominierten aufgeteilt werden.

Erstmals wird der Bürgerschaftspreis in diesem Jahr von Dr. Samir Al-Hami unterstützt. Ihm liegt das gelebte Ehrenamt im Alltag, der selbstlose Beitrag zum Gemeinwohl, ebenfalls sehr am Herzen: „Ich unterstütze den Bürgerschaftspreis, weil Menschen, die nicht in der Öffentlichkeit stehen und sich dennoch für die Gemeinschaft einbringen, einen ganz wichtigen Beitrag für unser Gemeinwesen leisten. Diese selbstlosen Menschen haben mich immer fasziniert und meine Hochachtung verdient. Ich unterstütze sie und möchte zugleich etwas zurückgeben, von dem ich in meinem Leben hier in Deutschland viel bekommen habe.“