Heinz-Rühmann-Abend in die Alte Universität verlegt

28. Januar 2020
Fulda

Er ist der beliebteste und populärste Schauspieler des 20. Jahrhunderts und war schon zu Lebzeiten eine Legende – Heinz Rühmann. An ihn wird am Sonntag, 1. März, beim Heinz-Rühmann-Abend unter dem Motto „Jawoll, meine Herr‘n“ in der Alten Universität erinnert.

Heinz Rühmann, der große Charakterdarsteller und Komiker, der Liebhaber mit dem verschmitzten Lächeln, spielte sich in die Herzen der deutschen Zuschauer als „Pfeiffer mit drei F“ sowie in „Charleys Tante“, „Braver Soldat Schwejk“, „Der Mustergatte“ und „Der Hauptmann von Köpenick“.

In seiner Traumrolle des Clowns in dem Film „Wenn der Vater mit dem Sohne“ rührte er zu Tränen. All diese Figuren werden den Zuschauern an diesem Abend in der Alten Universität in Fulda wieder begegnen. Und die Lehrer der „Feuerzangen-Bowle“ werden das Theaterpublikum unterrichten.

Aber nicht nur in seinen Filmrollen berührte er die Menschen. Seine großartigen Schlager sang die ganze Nation mit: „Jawoll, meine Herr‘n“, „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“, „Ein Freund, ein guter Freund“ und „Ich brech die Herzen der stolzesten Frauen“ sind auch heute noch Ohrwürmer und als Evergreens unsterblich.

Michael J. Westphal (Schauspiel, Gesang) hatte erste Bühnenengagements Ende der 1980er Jahre im Theater der Jugend. Hannover. Danach folgten unzählige Rollen, zuletzt in den erfolgreichen Kunze/Lürig-Musicals „Ein Sommernachtstraum“ und „Der Sturm“ nach Shakespeare in den Herrenhäuser Gärten Hannover.

Westphal ist Gründungsmitglied, Sänger und Komponist von Hannovers Kultband „Los Tumpolos“, die es mit unzähligen Konzerten in die Schweiz nach England und bis Jamaika schafften. Neben seiner Arbeit als Schauspieler und Musiker ist er seit 1991 auch als professioneller Sprecher für Rundfunk, Fernsehen, Synchron und Dokumentation tätig.

Die Veranstalter versprechen einen Nachmittag voller Ernst und Komik, zum Lachen und zum Weinen und zum Schwelgen in Erinnerungen an die unvergessene Leinwandikone. Um 16 Uhr startet die Veranstaltung in der Aula der Alten Universität. Karten zum Preis von 19,80 Euro (Vorverkauf) für den Heinz-Rühmann-Abend sind im Vorverkauf in den Geschäftsstellen unserer Zeitung erhältlich. / sar, lio

Ein poetischer Rausch im Theatrium Steinau

Von Hanswerner Kruse Wie immer nahm Weiland das Publikum auf der kargen Bühne mit ins Traumgebilde - wie er sein Spiel nennt - und verließ sich ganz auf sich selbst: seine variable Stimme, den intensiven Körpereinsatz sowie die von ihm kreierten Sprachspiele und Wortkaskaden: „Ich will ein Schloss.

Anzeige
Anzeige