„Weiße Stadt“ in Haimbach nimmt Formen an: Erste Gebäude wohl 2020 fertig

11. Juli 2019
Haimbach

Die Bauarbeiten für das erste große Immobilienprojekt im Zuge der Entwicklung der „Weißen Stadt“ in Fulda-Haimbach laufen auf Hochtouren. Bis Ende des nächsten Jahres sollen wohl die ersten beiden Gebäude bezugsfertig sein.

Derzeit entwickelt die „Weiße Stadt Fulda-Haimbach Projekt-Gesellschaft“ auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei in der Merkurstraße insgesamt 34 Eigentumswohnungen in zwei Doppelblock-Gebäuden. „Es hat minimale Verzögerungen im Zeitplan gegeben“, sagt Investor Armin Alt. „Wir gehen aber davon aus, dass wir im ersten Halbjahr 2020 die 16 Wohnungen des ersten Gebäudes an ihre neuen Eigentümer übergeben können.“ Die 18 weiteren Einheiten des zweiten Hauses sollen bis Ende des kommenden Jahres fertiggestellt sein.

In der ersten der beiden Immobilien wurde im März mit den Bauarbeiten begonnen. In diesen Tagen wurden die Rohbauarbeiten für den Keller abgeschlossen. Ab kommender Woche starten laut Alt die Maurer mit der Errichtung des Erdgeschosses. Einige Tage später soll dann parallel mit den Erdarbeiten des zweiten Hauses begonnen werden.

Bereits zwölf Wohnungen vergriffen

Das Interesse an den Wohnungen ist laut dem Investor groß. „Wir haben bereits zwölf verbindliche Zusagen“, sagt er. Diese lägen sowohl für kleine Single-Wohnungen, aber auch für die Vier-Zimmer-Wohnungen vor.

Die beiden Häuser sind die ersten Objekte, die im Zuge des Mega-Projekts „Weiße Stadt“ Fulda entstehen. Dabei wird in den kommenden Jahren ein 13 Hektar großes Gelände entwickelt. Neben dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei handelt es sich dabei um die Areale von DHL und ehemals Telekom. / tf

Spatenstich in den „Haimbacher Gärten" - 2019 wird gebaut

Mehr als 300 Wohneinheiten auf 13 Hektar, helle Fassaden und Flachdächer: In Haimbach entsteht in den kommenden Jahren die sogenannte „Weiße Stadt". Der Spatenstich für 34 Eigentumswohnungen - genannt „Haimbacher Gärten" - markierte am Dienstagmittag den Start für das Großprojekt.