„Weltklasse!“ Maberzell gelingt Sensation gegen Double-Sieger Ochsenhausen

25. August 2019
Fulda

Nein, das Ergebnis ist kein Zahlendreher! Angeführt von einem entfesselt spielenden Tomislav Pucar hat der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell am Sonntag am zweiten Spieltag der Tischtennis-Bundesliga einen nie für möglich gehaltenen 3:1-Sieg gegen den Deutschen Meister und Pokalsieger TTF Liebherr Ochsenhausen eingefahren.

Noch nicht in Form dagegen sind die TTF Liebherr: Nach dem 0:3 gegen Saarbrücken zum Auftakt gab es für Ochsenhausen eine überraschende 1:3- Niederlage beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. In Abwesenheit von Hugo Calderano, der bei den Czech Open das Halbfinale erreicht hatte, wurden Simon Gauzy, Stefan Fegerl und Vladimir Sidorenko von TTF-Trainer Dmitrij Mazunov ins Rennen geschickt.

Und zunächst sah es nach einer erfolgreichen Aufstellung aus: 11:4 und 11:8 setzte sich Fegerl in den ersten beiden Sätzen des ersten Einzels gegen Tomislav Pucar durch. Dann jedoch wurde der Kroate immer stärker und sicherte Maberzell mit 11:7, 11:9 und 11:8 die Führung. Für Punkt Nummer zwei sorgte Ruwen Filus durch seinen 3:2-Erfolg gegen Simon Gauzy.

Im Duell der Youngster gab es anschließend einen klaren Sieger: Vladimir Sidorenko (17) setzte sich mit 3:0 gegen Fan Bo Meng (18) durch und brachte Ochsenhausen auf 1:2 heran, während die Leistungssteigerung des Fuldaer Talents im dritten Satz zu spät kam. Die stärkere Mannschaft an diesem Tag aber waren die Hausherren: Mit 3:0 gegen Gauzy sorgte Pucar, der zum Auftakt beim 0:3 gegen Bergneustadt krankheitsbedingt gefehlt hatte, für das 3:1 und damit den ersten Saisonsieg der Osthessen. / sar

Der zweite Spieltag in der Übersicht:

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTF Liebherr Ochsenhausen 3:1. Tomislav Pucar – Stefan Fegerl 3:2 (4:11, 8:11, 11:7, 11:9, 11:8), Ruwen Filus – Simon Gauzy 3:2 (4:11, 11:8, 11:6, 7:11, 11:6), Fan Bo Meng – Vladimir Sidorenko 0:3 (0:11, 7:11, 10:12), Tomislav Pucar – Simon Gauzy 3:0 (11:6, 11:5, 11:7).

TTC Neu-Ulm – Post SV Mühlhausen 1:3. Tiago Apolonia – Ovidiu Ionescu 3:1 (10:12, 11:9, 11:8, 12:10), Viktor Brodd – Daniel Habesohn 1:3 (11:6, 8:11, 8:11, 9:11), Gustavo Tsuboi – Steffen Mengel 2:3 (9:11, 5:11, 11:7, 11:8, 10:12), Tiago Apolonia – Daniel Habesohn 1:3 (11:9, 7:11, 7:11, 7:11).

1. FC Saarbrücken TT – Borussia Düsseldorf 3:0. Shang Kun – Ricardo Walther 3:1 (11:5, 11:2, 9:11, 11:8), Darko Jorgic – Anton Källberg 3:0 (11:8, 11:7, 11:4), Cristian Pletea – Danny Heister 3:0 (11:9, 11:4, 11:4).

TTC Zugbrücke Grenzau – TTC Schwalbe Bergneustadt 0:3. Kanak Jha – Paul Drinkhall 2:3 (11:6, 8:11, 7:11, 11:4, 5:11), Anders Lind – Benedikt Duda 1:3 (11:9, 12:14, 10:12, 9:11), Ioannis Sgouropoulos – Alvaro Robles 1:3 (11:13, 5:11, 11:4, 9:11).

TTC indeland Jülich – TSV Bad Königshofen 1:3. Deni Kozul – Mizuki Oikawa 0:3 (7:11, 9:11, 9:11), Dennis Klein – Bastian Steger 1:3 (6:11, 9:11, 12:10, 8:11), Robin Devos – Kilian Ort 3:1 (13:11, 11:9, 9:11, 11:6), Deni Kozul – Bastian Steger 1:3 (11:5, 1:11, 7:11, 7:11).

ASV Grünwettersbach – SV Werder Bremen 2:3. Wang Xi – Hunor Szöcs 3:2 (8:11, 9:11, 11:5, 11:9, 11:6), Tobias Rasmussen – Mattias Falck 3:1 (6:11, 12:10, 11:8, 11:8), Dang Qiu – Kirill Gerassimenko 0:3 (5:11, 7:11, 2:11), Wang Xi – Mattias Falck 1:3 (11:6, 9:11, 6:11, 5:11), Dang Qiu/Tobias Rasmussen – Hunor Szöcs/Kirill Gerassimenko 2:3 (6:11, 4:11, 11:9, 11:8, 6:11).