Fotogalerie: Erneut Rekord! Bimbach feiert den Rhön-Radmarathon

09. Juni 2019
Bimbach

Neue Strecken, neuer Teilnehmerrekord: Das traditionelle Radsport-Event an Pfingsten war für den RSC Bimbach erneut ein voller Erfolg. Insgesamt gingen 6631 Fahrer bei der 30. Auflage des Rhön-Radmarathons und der 77./78. Rhön-Rundfahrt an den Start.

Von Patrick Wichmann

Anlässlich des 30. Geburtstags des Rhön-Radmarathons hatten die Bimbacher vorab die Starterzahl erhöht: Statt der üblichen 2000 durften dieses Mal 2330 Fahrer auf die langen Strecken gehen. Mehr noch, auch eine besondere Herausforderung hatte sich der Club überlegt.

Die neu konzipierte Strecke E³ führte die Fahrer 302 Kilometer durch die hessische, thüringische und bayerische Rhön. Etwa 5500 Meter Höhendifferenz waren dabei zurückzulegen. Rund ein Viertel der Marathonfahrer nahm die lange Strecke in Angriff, Sonntagfrüh um 5.30 Uhr ging es los. Die weiteren starteten auf den Touren E (256 Kilometer), C (218) und B (180), die unter Federführung von Florian Auth ebenfalls neu gestaltet worden waren.

„Richtig gut gelaufen“ sei das Radsport-Event, berichtete am Sonntagabend Nicole Schöneich, die erstmals als Vorsitzende des RSC Bimbach in das Pfingstwochenende startete. Ihr Dank galt allen Helfern und Fahrern, vor allem aber auch dem Ort: „Alle machen toll mit, obwohl es eine Mordsbelastung ist“, freut sich Schöneich über die Unterstützung. „Es ist toll, so ein Team hinter sich zu wissen.“

Die weiteren 4301 Fahrer starteten am Samstag und Sonntag im Rahmen der Rhön-Rundfahrt auf den kürzeren Strecken, die von der 20-Kilometer-Familientour über zwei Mountainbike-Strecken (40 bzw. 68 Kilometer) bis zur Tour 4 über 159 Kilometer reichten. Übrigens: Der vorherige Teilnehmerrekord war erst im Vorjahr aufgestellt worden, 2018 waren 6214 Fahrer auf die Strecken gegangen.