„Für die nächsten 50 Jahre alles Gute“ – Landrat beglückwünscht Lüdertalschule beim Festakt

22. November 2019
Großenlüder

Mit einem feierlichen Festakt wurde das 50-jährige Bestehen der Lüdertalschule am Freitagabend gefeiert. In den Reden wurde vor allem der Stellenwert, den die Schule für die Gemeinde hat, betont.

Von unserem Redaktionsmitglied Michael Tillmann

„Wir sind stolz auf unsere Lüdertalschule“, sagte Großenlüders Bürgermeister Werner Dietrich (UBL) am Freitagabend beim Festakt zum 50-jährigen Bestehen der Haupt- und Realschule. Dietrich überbrachte Glückwünsche auch im Namen seiner Kollegen aus Hosenfeld und Bad Salzschlirf.

Aus diesen drei Gemeinden kommen die meisten der 340 Schülerinnen und Schüler. Dietrich versicherte, die Kommunen würden „die Schule auch weiterhin unterstützen“. Das besondere an der Schule sei, dass die Schüler hier in ihrem „sozialen Umfeld bleiben können“.

Freude über steigende Schülerzahlen

Landrat Bernd Woide (CDU) würdigte den Stellenwert der Schule „für die Gemeinden im ländlichen Raum“. Die Lüdertalschule sei ein „wertbildender Faktor“. Woide dankte dem Kollegium für das pädagogische Engagement. Für die „nächsten 50 Jahre wünsche ich alles Gute“, sagte Woide unter dem Beifall der gut 200 Gäste.

Schulamtsdirektor Stephan Schmitt ging ebenfalls auf den „Stellenwert der Schule für die Region ein“. Schmitt freute sich über „wieder steigende Schülerzahlen“. Die Schule stelle sich stets auf die Veränderungen ein. Zwar habe die Schule auch „schwierige Zeiten“ gehabt, doch diese habe die Lüdertalschule hinter sich gelassen.

Als „ehemaliger“ Schüler sprach launig Hans Peter Janisch. Janisch wies darauf hin, dass sein eigener Weg „kurvig war“. Er erntete für das Bekenntnis als „Sitzenbleiber und Nachsitzer“ viele Lacher. Janisch erinnerte daran, dass es letztlich die Lehrer seien, die bei Schülern den Funken entzündeten. Bei ihm sei das de Englischlehrer gewesen, ohne den er als Designer heute nicht seinen Beruf hätte.

Für die Zukunft arbeiten

Schulleiterin Antje Neiße rief Erinnerungen an die Anfänge der Schule ins Gedächtnis. Neiße verwies dabei auch auf die gemeinsame Schulfahrt, die die Schülerinnen und Schüler im Mai dieses Jahres nach Tirol unternommen hatten. Die Rektorin: „Eine Schule, ein Ziel.“ Diese Fahrt habe die Kinder zusammengeschweißt.

Ziel und Aufgabe sei es, für die Zukunft zu arbeiten. Daran wirkten viele mit. „Danke“, sagte Neiße dem Schulträger, dem Schulamt, vor allem aber sich dem Kollegium.

Am Samstag geht weiter an der Lüdertalschule – mit einem Tag der offen Tür präsentiert sich die Schule der Öffentlichkeit.

Lüdertalschule feiert: Ein halbes Jahrhundert Mittlere Reife

Eigentlich ist die Schule aber älter als die 50 Jahre, die Schulleitung, Kollegium, Schüler und zahlreiche geladene Gäste am Freitagabend bei dem Festakt in der Aula feiern werden. „Mit dem Jubiläum feiern wir das 50-jährige Bestehen der Schulform, wie sie auch heute noch existiert. Also Haupt- und Realschulzweig", erklärt Direktorin Antje Neiße.

Anzeige