Video: XXXLutz Buhl startet nach großem Umbau neu (mit Fotogalerie)

11. April 2019
Fulda

Fuldas OB Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) hat mit dem Durchschneiden des roten Bands den offiziellen Startschuss gegeben: Heute morgen hat XXXLutz Buhl seine Umbauphase abgeschlossen.

Von unserem Redaktionsmitglied Volker Nies

Aus Möbel Buhl wurde XXXLutz Buhl. Die ersten 500 Kunden wurden von einem Spalier klatschender und johlender XXXLutz-Mitarbeiter begrüßt. Knapp 200 Angestellte des Möbelhauses freuten sich, dass es nach dem Umbau im laufenden Betrieb jetzt losgeht.

Cargando reproductor ...

Zehn Millionen Euro hat XXXLutz in den Umbau des früheren Trendstore zum Bereich Junges Wohnen investiert. „Ich freue mich, dass wir am Möbelstandort Heidelsteinstraße mit XXXLutz binnen zwei Wochen die zweite große Einweihung feiern können. Das ist ein Bekenntnis zur Stadt und zur Region Fulda. Dafür sind wir sehr dankbar. Die Kombination aus historischer Bausubstanz und der hochmodernen Präsentation ist etwas Besonderes“, sagte der OB.

Lutz teilt sich den Trendstore mit dem Anbieter Mömax, der ebenfalls zehn Millionen Euro in den Umbau investiert hat und vor zwei Wochen eröffnete. „Das ist heute ein ganz emotionaler Moment für mich. Zwölf Monate Umbau sind abgeschlossen. Jetzt können wir richtig loslegen“, sagte XXXLutz-Hausleiter Günter Wolf.

„Wir erwarten an den ersten Tagen einen Run“

Das Junge Wohnen nutzt das erste und zweite Obergeschoss mit insgesamt 7500 Quadratmetern Verkaufsfläche im Trendstore. Der Kunde, der das Haus durch das rote Portal betritt, wird zu einer Rolltreppe geführt, die ihn ins erste Obergeschoss führt. 20 Mitarbeiter sind hier üblicherweise im Einsatz. An den Eröffnungstagen wird das Verkaufsteam im Jungen Wohnen und im Lokschuppen von 70 Verkäufern aus anderen Häusern unterstützt.

„Damit soll jeder Kunde möglichst sofort einen Berater finden. Wir erwarten an den ersten Tagen einen Run“, erklärt Wolf. In der ersten Phase bis einschließlich Karsamstag, 20. April, öffnet das Junge Wohnen von Montag bis Samstag bis 9 bis 20 Uhr, danach von werktags von 9.30 bis 19 Uhr, samstags bis 18 Uhr.