Zugbegleiterin ertappt 22-Jährigen beim Onanieren

25. Februar 2016
Fulda

Am Dienstagnachmittag hat eine Zugbegleiterin einen 22-Jährigen in flagranti erwischt. Der junge Mann hatte sich gerade selbst befriedigt. In Fulda musste er aussteigen – einen Fahrschein hatte er übrigens auch nicht.

Selbstbefriedigung mitten im Zug: Bei ihrem Kontrollgang hat eine 27 Jahre alte Zugbegleiterin am Dienstagnachmittag einen jungen Mann aus Eritrea beim Onanieren erwischt. Sie erstattete Anzeige.

Der Mann war im ICE von Frankfurt Richtung Kassel, besaß keine gültige Fahrkarte sowie nicht genügend Geld.

Schon 189 Strafanzeigen gegen ihn

In Fulda musste der Asylbewerber den Zug verlassen. Dabei stellten die Bundespolizisten fest, dass der Mann bereits 189 Strafanzeigen wegen Erschleichen von Leistungen und mehr als 40 Diebstähle auf seinem Straftatenkonto hat. Hinzu kommen weitere Taten wie Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann ein erneutes Strafverfahren wegen Erschleichens von Leistungen und exhibitionistischer Handlungen eingeleitet.

Der 22-Jährige kam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Fulda wieder frei. / sts

Erfahren Sie hier mehr über die Gründe der Freilassung:
Trotz 189 Strafanzeigen: Wieso der ICE-Onanierer immer noch frei ist