377.000 Besucher bisher beim Hessentag – Verantwortliche ziehen positive Bilanz

12. Juni 2019
Bad Hersfeld

Ministerpräsident Volker Bouffier und Bürgermeister Thomas Fehling ziehen zur Halbzeit des zehntägigen Hessentags in Bad Hersfeld ein positives Fazit. Auch Bundes- und Landespolizei sind zufrieden.

Mehr als 377.000 Besucherinnen und Besucher haben an den ersten fünf Tagen den Hessentag besucht, bilanziert Ministerpräsident Volker Bouffier. „Der Hessentag in Bad Hersfeld zeigt wieder einmal die gesamte Bandbreite unseres Landes, bringt die Menschen zusammen und fördert den gesellschaftlichen Zusammenhalt“, sagt Volker Bouffier. „Wir haben hier eine tolle Stadt mit vielen aufgeschlossenen Menschen kennengelernt, die hinter ihrer Heimat stehen“, sagt Bouffier. „Mein ganz besonderer Dank gilt allen Ehrenamtlichen, denn ohne sie wäre der Hessentag undenkbar. Mit ihrem Einsatz sind sie die Seele des Hessentags.“

Volker Bouffier, Staatsminister Axel Wintermeyer und Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus zeigten sich von den Ideen der Smart-City beeindruckt, heißt es in einer Pressemitteilung der Hessischen Staatskanzlei. „Uns ist es wichtig vor Ort zu sein, mit Bürgerinnen und Bürgern im Dialog zu stehen und uns regionale Projekte anzuschauen“, so Bouffier. „Wir sind alle mit Haut und Haaren dabei und jeder kann uns auch ansprechen. Und dafür ist Politik da.“

Viele positive Rückmeldungen

Auch Bürgermeister Thomas Fehling zieht ein erstes positives Fazit: „Wir haben in der ersten Hälfte des Hessentages tolle Veranstaltungen gesehen, geprägt von einem gut gelaunten Miteinander bei oft herrlichem Sonnenschein. Wir blicken erwartungsvoll nach vorne und freuen uns auf die Tage, die noch kommen“, so Fehling. „Unsere Erwartungen wurden bislang übertroffen, nicht nur was den Besucherzuspruch angeht. (...) Ich habe persönlich sehr viele positive Rückmeldungen von Hessentagsbesuchern bekommen.“

Auch die Hessentagsbeauftragte der Stadt Bad Hersfeld, Anke Hofmann, sagt: „Wir können von einem friedlichen und harmonischen Verlauf sprechen.“

Polizei zufrieden: keine nennenswerten Auseinandersetzungen

Straftaten wurden durch die Hessische Polizei und die Bundespolizei nur sehr wenige registriert. Diese lagen alle im Bereich der Kleinkriminalität, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Stadt Bad Hersfeld, der Bundespolizei Kassel sowie der Polizei Osthessen. Die Polizei ist mit dem bisherigen Verlauf des Hessentags zufrieden: „sowohl mit dem Straftatenaufkommen als auch mit der Lenkung des Fahrzeugverkehrs“, sagt Polizeidirektor Martin Nickel. Bisher sei es unter den Hessentagsbesuchern zu keinen nennenswerten Handgreiflichkeiten oder Auseinandersetzungen gekommen, sagt auch Polizeioberrat Hans-Dieter Blum.

Auch für die Bundespolizei entstand am Bahnhof zu keiner Zeit eine gefährliche Situation für Bahnreisende, resümiert Polizeioberrat Rainer Paul. Zurückzuführen sei dieser Umstand auf eine deutlich sichtbare Polizeipräsenz, außerdem habe sich das Einsatzkonzept am Bahnhof bewährt.

Bewährungsprobe hatte das Konzept am Samstag, als mehr als 4000 Hessentagsbesucher binnen einer Stunde die Heimreise antreten wollten, so die Bundespolizei. Rund 43.000 Menschen nutzten bisher den Zug für die Fahrt in die Hessentagsstadt und zurück.

In den kommenden Tagen können sich die Besucherinnen und Besucher auf weitere Höhepunkte des Hessentags freuen. In der Sparkassen Arena werden Roland Kaiser und Ben Zucker sowie die Weltstars von ZZ Top ihre Fans begeistern, während am Samstag Hit Radio FFH das Open-Air Gelände bei „Just White“ ganz in weiß erstrahlen lassen wird. / erz