Branche fordert mehr Vorrangflächen für Windräder

09. Oktober 2015
Kassel

Die hessische Windenergiebranche fordert bessere Bedingungen für den Ausbau der Windenergie in Hessen. Es müssten mehr als die zwei Prozent der Landesfläche für Windenergie ausgewiesen werden, da Windkraftanlagen in bestimmten Gebieten wegen des Artenschutzes nicht genehmigt würden, sagte Rechtsanwalt Fabio Longo am Freitag beim 4. Hessischen Windbranchentag in Kassel. Er hat für den Landesverband des Bundesverbands Windenergie (BWE) eine Studie zu dem Thema erstellt.

Das Spannungsverhältnis von erneuerbaren Energien und Artenschutz müsse aufgelöst werden, sagte die energiepolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Angela Dorn. Dazu sei eine Arbeitsgruppe aus den beiden Grünen-geführten Ministerien für Energie und Umwelt gebildet worden.

In Hessen stehen nach Angaben des BWE rund 1000 Windenergieanlagen. / dpa