Eintracht Frankfurt mit Euro-League-Schwung, aber ohne Abwehrchef Hasebe gegen Leverkusen

15. Dezember 2018
Frankfurt

Pokalsieger Eintracht Frankfurt muss im Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen auf Makoto Hasebe verzichten. Der 34 Jahre alte Japaner kann wegen einer im Europa-League-Spiel bei Lazio Rom erlittenen Muskelverletzung im linken Oberschenkel an diesem Sonntag (18 Uhr) nicht mitwirken.

„Es ärgert mich natürlich wahnsinnig, dass er ausfällt“, sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter nach der Rückkehr aus Rom. Eine genaue Diagnose lag am Freitagnachmittag noch nicht vor, weshalb Hütter keine Prognose über die Ausfalldauer abgeben wollte. „Ob es sich für ihn in diesem Jahr ausgeht, dass er noch einmal spielen kann, weiß ich nicht“, sagte der 48-Jährige.

Die Hessen gastieren am kommenden Mittwoch im Rhein-Main-Derby beim FSV Mainz 05 und empfangen zum Hinrundenabschluss am 22. Dezember den deutschen Rekordmeister Bayern München mit Ex-Trainer Niko Kovac. Der letzte Sieg der Eintracht gegen den Tabellenelften aus Leverkusen, der seit drei Liga-Partien ungeschlagen ist und in der Europa League am Donnerstag mit 5:1 bei AEK Larnaka gewann, liegt zwei Jahre zurück.

„Das war für alle noch mal Balsam und wichtig für das Selbstvertrauen“, meinte Kapitän Marco Russ in Bezug auf den Rom und mit Blick auf das Heimspiel am Sonntag gegen Leverkusen. „Man weiß, wie schnell das anders verlaufen kann. Es war ein Zeichen, dass wir nicht leer sind und im Saft stehen.“

„Vor uns liegt eine ganz, ganz wichtige Woche“, sagte Eintracht-Coach Adi Hütter und betonte mit Blick auf das Spiel gegen Bayer: „Wir müssen uns von unserer besten Seite präsentieren.“ „Wir können nun mit breiter Brust gegen Leverkusen antreten“, erklärte Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner nach dem überzeugenden Auftritt der auf sieben Positionen veränderten Startelf bei Lazio Rom.

Hütter, dessen Wertschätzung am Main in seiner Debütsaison mit dem variablen Power-Play-Fußball wächst, glaubt, den sieben Liga-Siegen drei weitere hinzufügen zu können: „Wir können alle Spiele gewinnen.“ Die Leverkusener bangen unterdessen vor der Auswärtsbegegnung in Frankfurt um den Einsatz von Sven Bender. / dpa, sar

2:1-Sieg bei Lazio Rom: Starke Frankfurter Eintracht feiert Europa-League-Rekord

Mit einer B-Elf ist Eintracht Frankfurt zu einem 2:1 (0:0)-Sieg bei Lazio Rom gestürmt und hat mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel den erhofften historischen Europa-League-Rekord perfekt gemacht. Nach der Führung der Italiener durch Joaquin Correa (56. Minute) drehten Mijat Gacinovic (65.) und Sebastien Haller (71.)