Festumzug zum Abschluss des Hessentags – Insgesamt 862.000 Besucher

16. Juni 2019
Bad Hersfeld

Zum 59. Hessentag in Bad Hersfeld sind mehr Besucher gekommen als erwartet. Nach Angaben der hessischen Staatskanzlei wurden bis Sonntagnachmittag 862.000 Menschen gezählt, kurz vor Schluss des zehntägigen Landesfestes in der Kur- und Festspielstadt.

Die Kommune hatte im Vorfeld mit rund 700 000 Besuchern gerechnet. „Der Hessentag hat gehalten, was er versprochen hat. Er war faszinierend lebendig“, sagte Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU)

Der Landesvater befand, die Besucher hätten während der Festtage eine „wunderbare Atmosphäre“ erlebt. Bad Hersfeld habe die Veranstaltung „meisterlich gestemmt“. Der Hessentag habe nichts von seinem Ursprungsgedanken verloren. Er bringe Menschen zusammen. „Er unterhält, informiert und vereint Tradition, Gegenwart und Zukunft.“ Für ihn sei der Hessentag ein Stück Heimat.

Der Hessentag wird seit 1961 gefeiert und ist Deutschlands ältestes Landesfest, das ursprünglich nach dem Zweiten Weltkrieg Neubürger und Einheimische vereinen sollte. Am Abend stand noch ein Konzert von Rea Garvey auf dem 15.000 Zuschauer fassenden Gelände im Jahnpark auf dem Programm. Der Abschluss in der Innenstadt wurde gebührend mit einem prächtigen Festzug gefeiert. / dpa