Seit elf Spielen ungeschlagen: Die Eintracht will Erfolgsserie gegen Wolfsburg fortsetzen

02. Dezember 2018
Frankfurt

DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt will sich seine Erfolgsserie auch vom VfL Wolfsburg nicht kaputt machen lassen. Trainer Adi Hütter nahm seine seit elf Pflichtspielen ungeschlagene Mannschaft daher vor dem Bundesliga-Heimspiel an Sonntag (18 Uhr) in die Pflicht.

„Wir besitzen die Qualität, jedem Gegner weh zu tun. Aber wir wissen auch, dass wir jeden Tag an die Leistungsgrenze gehen müssen. Wenn wir nur zehn Prozent nachlassen, kann uns umgekehrt auch jeder schlagen“, mahnte der 48 Jahre alte Fußball-Lehrer.

Egal, was die prominenten Verfolger machen: Mit einem Sieg würde die Eintracht den dritten Tabellenplatz behaupten. Genau das ist das Ziel, weshalb Hütter die 4:0-Gala in der Europa League gegen Olympique Marseille schnell abhakte. „Zufriedenheit bedeutet Stillstand und Stillstand bedeutet Rückschritt“, sagte der Österreicher. „Nichts läuft von alleine. Man muss immer hungrig bleiben.“

Personell kann Hütter aus dem Vollen schöpfen. Die Stammkräfte Evan Ndicka, Filip Kostic, Jonathan de Guzmán und Ante Rebic werden wohl in die Startformation zurückkehren. Zudem steht der lange verletzte Abwehrspieler Carlos Salcedo vor seinem Comeback.

Obwohl die Hessen einen Lauf haben, fahren die Wolfsburger ohne Angst an den Main. „Definitiv machen sie es gut. Das sieht jeder. Aber das sind ja genau die Herausforderungen, die man sucht“, sagte VfL-Trainer Bruno Labbadia. Der jüngste 1:0-Sieg gegen RB Leipzig hat das Selbstvertrauen der Niedersachsen gestärkt. Labbadia forderte daher: „Wir müssen unsere eigenen Stärken in diese Partie bringen.“ / dpa

Die Eintracht holt sich EL-Gruppensieg: 4:0 gegen Olympique Marseille

Eintracht Frankfurt hat sich in der Europa League vorzeitig den Gruppensieg geholt. Der Bundesliga-Dritte kam am Donnerstag zu einem beeindruckenden 4:0 (2:0) gegen Vorjahresfinalist Olympique Marseille.