SGE siegt endlich wieder: Eintracht Frankfurt feiert bei Trapp-Comeback 2:1-Erfolg in Hoffenheim

18. Januar 2020
Sinsheim

Nach 56 Pflichtspielen 2019 brauchte Eintracht Frankfurt dringend eine Pause. Die hat der Europa-League-Teilnehmer offenbar gut genutzt. In Hoffenheim präsentierte sich die Mannschaft mit viel Power.

Von Ulrike John dpa

Eintracht Frankfurt hat zum Bundesliga-Rückrundenstart alte Stärke gezeigt und nach sieben sieglosen Spielen wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert. Die Europa-Starter von Trainer Adi Hütter landeten am Samstag ein 2:1 (1:1) bei der TSG Hoffenheim.

Dost und Chandler treffen

Mit dem vierten Dreier hintereinander gegen die Kraichgauer setzten sich die Hessen von der Abstiegszone ab. Der niederländische Stürmer Bas Dost (18. Minute) mit seinem fünften Saisontor und Timothy Chandler (62.) trafen für die überlegenen Gäste. Die Hoffenheimer hatten vor 29.610 Zuschauern nur ein Tor von Konstantinos Stafylidis (48.) zu bieten.

Für die bis dato schlechteste Auswärtsmannschaft der Liga war es ein vielversprechender Jahresbeginn. Seit dem 5:1 gegen den FC Bayern München am zehnten Spieltag hatte die Eintracht nicht mehr gewinnen können. Für die Hoffenheimer fiel der Beginn der zweiten Halbserie hingegen ernüchternd aus.

Trapp feiert Comeback

Nach über dreimonatiger Verletzungspause und einer Schulteroperation stand Kevin Trapp bei der Eintracht wieder zwischen den Pfosten. Der Nationaltorhüter konnte sich das Geschehen erstmal in Ruhe anschauen – und durfte bald schon jubeln: Eine Hereingabe von Mijat Gacinovic lenkte 1,96-Meter-Mann Dost zur Führung ins Tor.

Größte Herausforderung für Eintracht-Coach Hütter: Krise bewältigen

Adi Hütter ist mit Eintracht Frankfurt in der vergangenen Saison bis ins Halbfinale der Europa League gestürmt. Nun steht der Chefcoach vor der größten Herausforderung: Die in die Krise geratenen Hessen wieder auf Kurs und aus dem Bundesliga-Abstiegssog zu bringen.

Vorausgegangen war ein Ballverlust von Benjamin Hübner, der von Chandler überrumpelt wurde. Der neue Kapitän der TSG ist nach dem Abgang von Kevin Vogt zu Werder Bremen zugleich der neue Abwehrchef. Mit dem 0:1 begann auch das Erstliga-Debüt von Hoffenheims Schlussmann Philipp Pentke denkbar ungünstig. Der 34-jährige Ex-Regensburger vertrat Stammkeeper Oliver Baumann (Meniskus-Operation).

Lattenknaller von Filip Kostic

Nach der frühen Führung marschierten die Frankfurter noch munterer Richtung gegnerisches Tor. Das 2:0 hätte bereits in der 26. Minute fallen müssen: Bei einem weiten Ball von Trapp schlief die komplette TSG-Abwehr, Gajinovic hatte freie Bahn und Hübner klärte in letzter Sekunde. Beinahe hätte er dabei ins eigene Tor getroffen. Mit einem Lattenknaller von Flügelflitzer Filip Kostic nur eine Minute später versetzten die Frankfurter den Kraichgauern den nächsten Schreck.

Frankfurter Krise geht weiter: 1:2 bei Schlusslicht Paderborn

Mit dem dritten Saisonsieg hat der SC Paderborn im letzten Bundesliga-Spiel des Jahres neue Hoffnung im Abstiegskampf geschöpft und zugleich die Krise von Eintracht Frankfurt zwei Tage vor Heiligabend deutlich verschärft. Der Aufsteiger gewann am Sonntag verdient mit 2:1 (2:0) und verkürzte den Abstand auf Relegationsrang 16 damit auf drei Zähler.

Die Eintracht-Abwehr um Trapp und Rückkehrer David Abraham, der nach seinem Check gegen Freiburgs Trainer Christian Streich sieben Wochen gesperrt war, geriet erst Ende der ersten Halbzeit erstmals in Bedrängnis. Stafylidis hatte zweimal freie Schussbahn, doch Trapp wehrte ab. Ansonsten stand die Viererkette der Frankfurter, die sie im Trainingslager in den USA einstudiert hatten.

Chandler köpft 2:1 Kostic trifft nochmal das Aluminium

Hoffenheims Coach Schreuder reagierte auf die maue Offensivleistung seines Teams und brachte nach der Pause Munas Dabbur. Der israelische Nationalstürmer war im Winter für etwa 12 Millionen Euro vom FC Sevilla gekommen, blieb aber wirkungslos. Feiern lassen durfte sich dann aber Stafylidis. Der Ersatz des verletzten Robert Skov traf mit seinem dritten Torschuss-Versuch zum 1:1. Die Vorlage hatte unfreiwillig Torschütze Dost mit einem Abwehrversuch gegeben.

Eintracht-Fans tricksen UEFA aus - auch Schlüchterner schaffte es ins Stadion

Die Rückkehr nach London entpuppte sich für Eintracht Frankfurt als absolute Traumreise. Nach dem Sieg beim FC Arsenal ist der Glaube an einen neuen Höhenflug zurück. Zahlreiche Fans - unter anderen Fleischermeister Dirk Ludwig aus Schlüchtern - feierten die Eintracht trotz UEFA-Ausschlusses im Stadion.

Die Hoffenheimer agierten nun etwas angriffslustiger. So scheiterte Andrej Kramaric mit einem Direktschuss an Trapp, ehe die TSG erneut kalt erwischt wurde. Bei einer Kostic-Flanke schraubte sich Chandler in die Höhe, übersprang dabei seinen Bewacher Stafylidis und köpfte zum verdienten 2:1 ein. In der Nachspielzeit traf Kostic erneut die Latte.

Frankfurt setzt Negativserie fort: Späte 2:4-Niederlage gegen Köln

Eintracht Frankfurt hat die Negativserie in der Bundesliga fortgesetzt. Beim 2:4 (2:1) gegen den 1. FC Köln blieb der Europa-League-Teilnehmer am Mittwochabend zum sechsten Mal in Folge ohne Sieg. Vor 50.300 Zuschauern sorgten Martin Hinteregger (6. Minute) und Goncalo Paciencia (30.) zwar für eine 2:0-Führung. Doch Jonas Hector (44.), Sebastiaan Bornauw (72.), Dominick Drexler (81.)

Anzeige
Anzeige